Die AOK-Direktion Coburg, die für die Region Coburg, Kronach und Lichtenfels zuständig ist, hat in einer Feierstunde die Scheinwerfer auf Mitarbeiter gerichtet, die dem Unternehmen seit Jahrzehnten verbunden sind. Die Mannschaft bringt es auf 675 Jahre AOK-Erfahrung.
Direktor Christian Grebner bedankte sich für die geleistete Arbeit und das Engagement jedes Einzelnen und nahm alle Jubilare mit auf eine Zeitreise durch die vergangenen 40 Jahre. 1976 wurden beispielsweise die Mitgliederkarteien durch die EDV abgelöst. Anstatt der heutigen Kundenberatung gab es noch Schalterhallen, in denen die Angestellten weiße Kittel trugen. Krankenscheine ermöglichten damals die Behandlung. Gesundheitskarten im Scheckkartenformat waren völlig unbekannt. Für Christian Grebner ist eine lange Betriebszugehörigkeit ein Indiz für ein gutes Arbeitsklima. In Deutschland betrage die Verweildauer in der gleichen Firma im Schnitt knapp elf Jahre. Da sei die AOK ein "Ausreißer" - im positiven Sinne. Seit 40 Jahren sind Diana Püschl, Martina Grosch, Dietmar Kaiser Reinhold Hofmann und Michael Weixler im Dienst.
25 Jahre im Dienst sind Christel Rauch, Monika Zongor-Zaharia, Elke Seifert, Birgit Geiger, Kathrin Liebermann, Carola Döbrich, Michaela Forray, Sandra Perlinger Bettina Wendorff, Susanne Zeisberger, Klaus-Peter Pohle, Karl Zuber, Volker Ehrsam, Marcus Deumlich, Oliver Ehling, Sven Feddersen, Michael Joppich, Frank Schmid und Willi Ritzel. red