Elise, genannt Lieselotte, und Heinz Köhler in Trabelsdorf haben ihre diamantene Hochzeit gefeiert. Kennen- und liebengelernt haben sich die Trabelsdorferin und der Walsdorfer 1953 beim Tanz auf der Lisberger Kirchweih. Zwei Jahre später folgte die Eheschließung in Trabelsdorf.
Heinz Köhler zog zu seiner Frau in deren Elternhaus. Für zwölf Jahre lebten sie mit den Schwiegereltern gemeinsam unter einem Dach, dann bauten sie ihr eigenes Heim. Die Jubilarin kümmerte sich mit viel Liebe um Haushalt und Familie und mit sechs Töchtern und einem Sohn war auch immer viel zu tun. Ihr Mann arbeitete als gelernter Maurer unter anderem in Mannheim, Nürnberg und Schweinfurt. Einen dauerhaften Arbeitgeber fand er bei der Firma Schütz in Steinsdorf. Dort blieb er bis zu seiner Rente.


Ein eingespieltes Team

Das Jubelpaar ist ein eingespieltes Team, während sie mit Leidenschaft kocht und backt, kümmert er sich gern um die anfallenden Gartenarbeiten. Doch nicht nur im Garten lässt sich Heinz Köhler frischen Wind um die Nase wehen. Er unternimmt auch gern eine Rollerfahrt. Früher hat der Jubilar auch größere Touren mit seinem Gefährt unternommen. Das regelmäßige Blutspenden ist für ihn selbstverständlich, bereits über 75 Mal hat er seinen Arm gereicht. Ein morgendliches Ritual ist die FT-Lektüre.
Ein langjähriges Hobby der Jubilarin ist das Singen. Von Beginn an ist Lieselotte Köhler aktive Sängerin beim Kirchenchor der evangelischen Kirchengemeinde in Trabelsdorf, nun schon seit über 30 Jahren. Eine stillere Beschäftigung ist das Stricken, ihre selbst gestrickten Socken sind allseits beliebte Weihnachtsgeschenke. Noch immer bewirtet die Jubilarin gern die große Familie. Ihre Kinder mit Partnern, die zehn Enkelkinder und die vier Urenkel kommen immer gern zu Besuch. Gemeinsam löst das Ehepaar gern auch schwierige Rätsel. An vielen Gewinnspielen haben die beiden manchmal mehr und manchmal weniger erfolgreich teilgenommen.
Das Jubelpaar feierte das 60. Ehejubiläum im Kreise seiner Familie. Die Glückwünsche der Gemeinde Lisberg und des Landkreises Bamberg überbrachten Erster Bürgermeister Michael Bergrab (ÜPL) und Landrat Johann Kalb (CSU). red