Kulmbach — Der 2. Spieltag in der Fußball-Kreisliga Bayreuth/Kulmbach bringt das erste brisante Derby. Der optimal gestartete VfR Katschenreuth (4:2 beim SV Mistelgau) mit seinem Trainer Detlef Zenk erwartet am Sonntag (15 Uhr) dessen Heimatverein TSV Thurnau.
Heimrecht genießen am Sonntag ferner der Aufsteiger TDC Lindau (gegen Bavaria Waischenfeld) und der FC Marktleugast (gegen den SV Mistelgau).


VfR Katschenreuth -
TSV Thurnau
VfR-Coach Detlef Zenk fungierte 13 Jahre lang als Spielertrainer beim TSV Thurnau. Zenk gibt sich nach außen allerdings ganz cool: "Es geht in diesem Spiel um drei Punkte, um mehr nicht." Die Katschenreuther müssen am Sonntag gleich drei Innenverteidiger (Max Kirsch, Florian Stübinger und Martin Meisel) wegen Urlaub ersetzen. Hinzu kommt noch der verletzte Matthias Weigel.
Der TSV Thurnau hat zum Auftakt gegen den TSV Engelmannsreuth ein 3:3 erreicht. In einer dramatischen Schlussphase erzielte der TSV in der 89. Minute den vermeintlichen Siegtreffer, kassierte aber kurz vor Ende der sechsminütigen Nachspielzeit noch den bitteren Ausgleich. TSV-Spielertrainer Marco Dreßel ist dennoch nicht unzufrieden. "In der ersten Halbzeit haben wir eigentlich nicht schlecht gespielt, mussten für zwei Fehler im Aufbauspiel aber Lehrgeld zahlen. Nach dem Seitenwechsel hatten wir dann viel Ballbesitz und auch haufenweise Torchancen." Dreßel kündigt ab, sich auch in Katschenreuth "nicht verstecken" zu wollen. Wie der VfR muss auch der TSV einige Akteure ersetzen: Alessandro Statile und Pierre Aepfelbach sind im Urlaub, Andreas Reuther ist beruflich verhindert und Tobias Wohland verletzt. Rei./nd


FC Marktleugast -
SV Mistelgau
Der FC Marktleugast ist mit einem 2:0-Sieg beim ASV Oberpreuschwitz optimal in die neue Serie gestartet. FC-Trainer Ralf-Werner Ohnemüller sagt: "Meine Hoffnung, dass wir nach einer verkorksten Vorbereitung gut in die Saison starten, ist in Erfüllung gegangen. Auch wenn es eine enge Kiste war, haben wir aufgrund der Torchancen und mit einer sehr anständigen Leistung einen hochverdienten Sieg mit nach Hause genommen." Der FC will am Sonntag gegen Mistelgau gleich nachlegen, denn in den nächsten Partien warten vermeintlich dickere Brocken. Verzichten muss der FC am Sonntag auf den jungen Nachwuchsspieler Ali Onarici, der in Oberpreuschwitz mit einer guten Leistung aufwartete, jetzt aber für die nächsten drei Wochen auf Heimaturlaub in der Türkei weilt. Rei.


TDC Lindau - Waischenfeld
Für Lindaus Trainer Bastian Knop war das 1:1 in Altenplos ein Erfolg. "Wir sind relativ schlecht ins Spiel gekommen. Die Nervosität hat sicherlich bei einigen auch eine Rolle gespielt." Vielleicht lässt sich damit erklären, dass sich die Lindauer Benjamin Wunderlich (Gelb-Rot) und Marcel Geiger (Rot) zwei Platzverweise einhandelten. "Wenn man mit zwei Spielern weniger das Spiel beenden muss, und das noch gegen einen Titelaspiranten wie den SC Altenplos, bin ich mit dem 1:1-Unentschieden natürlich zufrieden. Es war sicherlich ein Punktgewinn für uns", sagt Knop. Der Lindauer Coach hat die Waischenfelder bei deren 1:2-Niederlage im Saisonauftaktspiel gegen den SV Kirchahorn beobachtet. "Uns erwartet ein relativ kampf- bzw. körperbetontes Spiel." Zur Heimpremiere muss der TDC jedoch gleich sieben Akteure ersetzen. Sie sind entweder gesperrt, verletzt oder in Urlaub. nd