Bad Neustadt — Einhellig fiel das Fazit der vielen Läufer nach dem 15. Sparkassen Stadtlauf in Bad Neustadt aus: "Sensationell, bombastische Stimmung, super Publikum." Genau 267 Teilnehmer hatten sich zum Höhepunkt der Veranstaltung - dem Hauptlauf - an der Startlinie am Marktplatz eingefunden. Eine tolle Zahl, die durch viele Nachmeldungen noch gestiegen war.
Eine in mehreren Reihen angeordnete Menschenmasse stand entlang des Marktplatzes und der Hohnstraße und feierte begeistert die Läufer, die fünfeinhalb Runden um die Stadtmauer zu bewältigen hatten. Allen voran Manuel Stöckert aus Ostheim, der seiner Favoritenrolle vollkommen gerecht wurde und der Konkurrenz schon bald die Sporen zeigte. "Wir sind extra wegen ihm gekommen, denn wann sieht man schon mal einen so berühmten Läufer aus der Nähe und das gleich mehrfach hintereinander?", meinte eine Gruppe Jugendlicher aus der Region. "Was er für Riesenschritte macht, die Fersen sind ja richtig oben am Po", staunte eine Zuschauerin.
In der Tat begann der 26-jährige Polizist bereits nach gut einer Runde mit dem Überholen. "Ich wollte unbedingt in Bad Neustadt laufen, es macht hier einfach Spaß und man sieht so viele bekannte Gesichter", sagte Stöckert, "die Strecke finde ich aber durch den ständigen Rhythmuswechsel gar nicht so einfach. Eigentlich hatte ich schon eine schnellere Zeit eingeplant, doch dadurch dass so viele Teilnehmer unterwegs sind, ist das kaum möglich. Toll finde ich, dass einen die anderen Läufer sogar anfeuern, während man an ihnen vorbei läuft, das ist echt beeindruckend." Am Ende reichte es für Stöckert mit 30:53 Minuten nicht ganz für eine neue Bestzeit.
Als Zweiter erreichte Wolfgang Müller (ebenfalls SC Ostheim), Seriensieger der Rhön-Grabfeld-Cup-Saison 2015, das Ziel. Dritter wurde der zuletzt stark auftrumpfende Markus Veth (M 20) vom TSV Rannungen, der sich lange ein Duell mit dem Wollbacher Andreas Stubenrauch lieferte und es für sich entschied. Bei den Frauen zeigte sich Susanne Haßmüller - ebenfalls Ostheim - gut erholt vom Lauf in Frankenheim und erklomm erstmals das oberste Podest in Bad Neustadt.