von unserer Mitarbeiterin  heike schülein

Kronach — "Seit ich an dieser Schule bin, hatten wir noch nie einen solch herausragenden Abschlussjahrgang", freute sich Schulleiter Rudolf Schirmer. Und auch sein Stellvertreter Werner Zahner erklärte, dass der Staatspreis der Regierung von Oberfranken eigentlich für junge Leute bis zu einem Notendurchschnitt von 1,5 gedacht ist. Da es heuer davon so viele an der Schule gegeben habe, habe man die Grenze bei 1,2 gesetzt - ebenso wie bei den Buchpreisen des Landkreises.
Mit dem Staatspreis der Regierung von Oberfranken wurden der Elektroniker mit der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik, Julian Zehtner (Notendurchschnitt 1,0), aus dem Landkreis Lichtenfels sowie die Industriekauffrau Verena Geiger (1,12) aus Friesen bedacht. 14 junge Leute erhielten für ihre guten Leistungen einen Buchpreis des Landkreises. Der Preis des Bunds der Selbständigen ging an die Bäckerin Nadine Ruppert (1,28).
Die hervorragenden Leistungen der jungen Leute kämen nicht von ungefähr, sagte stellvertretender Landrat Gerhard Wunder. Erfolgsgaranten seien auch die hervorragenden Ausbildungsbetriebe sowie die engagierte Leitung und das Kollegium der Berufsschule, als größte unter der Trägerschaft des Landkreises stehende Schule mit den meisten Schülern. "Nehmen sie ihre Wünsche ernst, bleiben sie am Ball und gehen sie selbstbewusst und aufgeschlossen an neue Dinge heran", sagte Kronachs Dritter Bürgermeister Markus Wich an die Absolventen gewandt.
Die Festansprache hielt Schulleiter Rudolf Schirmer. Er sprach über die veränderte Art der Kommunikation in der heutigen Zeit. Junge Leute erschlössen sich Neues - wie moderne Kommunikationsmittel - intuitiv und hätten keine Angst davor. "Wenn sie sich das bewahren, halten sie die beste Voraussetzung für ihre erfolgreiche berufliche Zukunft in ihren Händen", legte er den Ex-Azubis ans Herz. Im Berufsleben gehe es heute darum, Fachwissen kreativ auf neue Zusammenhänge zu übertragen und Kompetenzen zu entwickeln, um wirksame Lösungen für die raschen Veränderungen aufzeigen zu können.
Seitens des Bundes der Selbständigen gratulierte der Kronacher Ortsvorsitzende, Rechtsanwalt Christian Mitter. Seit zehn Jahren habe sich der BDS Kronach vor allem die Thematik "Ausbildung und Weiterbildung" sowie "Lebenslanges Lernen" auf die Fahnen geschrieben. Hierfür bedürfe es starker Partner - wie die Kronacher Berufsschule als Keimzelle des beruflichen Werdegangs der jungen Leute. Als Anerkennung für ihre Leistung belohnte er Nadine Ruppert mit einem Geldpreis.