Günter Flegel

Wölfe in Franken, vor den Toren Bambergs gar? So mancher, der die Nachricht las, vermutete ein Fake, für die meisten Nutzer der sozialen Kanäle von infranken.de ist die Spur des Wolfes eine gute Nachricht. Einige Stimmen:

Alexandra Wolf Willkommen in Franken, Canis Lupus! Hoffentlich werden meine Namensvettern in Ruhe gelassen und nicht wie "Bruno, der Problembär" erschossen.Wenn wir die Tiere in Frieden leben lassen würden, lassen die Tiere auch uns in Ruhe. Leider haben das viel zu viele Menschen noch nicht verstanden.

Heidi Nölp Ein Wolf ist ein Wolf ist ein Wolf und der macht mal keinen Unterschied zwischen Hase oder Fiffi, der mal wieder nicht angeleint durch den Wald trabt. Ich liebe Wölfe; trotzdem beim Joggen möchte ich keinem begegnen und Platz zum Ausweichen gibt es vielleicht in der Tundra - aber in Bamberg????

Thomas Hofmann Früher wurden Bäre und Wölfe erlegt, weil sie die Tiere der Bauern getötet haben. Ich bin der Meinung, dass die in einer Kulturlandschaft nichts zu suchen haben. Gibt nur Ärger.

Timea Barthel Ich sehe es schon kommen, wieder werden viele Leute unbegründet Panik schieben, weil ein einzelnes Wildtier in ihrer Nähe ist. Dann werden die Jäger los ziehen und nicht aufgeben bis es tot am Boden liegt und alle wieder ruhig schlafen können.

Diana Maisel Es ist übrigens wahrscheinlicher von einer Wildsau angegriffen zu werden wie von einem wilden Wolf ... Aber da ja viele aufrecht gehende Affen nicht nachdenken wird erst versucht werden den Wolf anzufüttern ... um dann festzustellen: huch der kommt den Menschen jetzt zu nahe ...

Madida de Coro Also ein Wolf hat wohl mehr Angst vorm Menschen als umgekehrt! An solchen Kommentaren sieht man mal wieder wie dumm der Mensch ist! Am besten alle Tiere ausrotten oder? Außer die die man zum Fressen braucht ... !!!

Michael Dresselt Die Welt gehört nicht uns allein und auch der Wolf ist ein Lebewesen wie wir auch, der auch sehr nützlich ist und das Gleichgewicht fördert. Anstatt ihn zu jagen, würde ich mir ein Umdenken wünschen um mit diesen Tieren gemeinsam leben zu können, Ihnen auch genug Rückzugsmöglichkeiten zu geben und nicht noch mehr Natur zu zerstören.