Ebern — Dem TV Ebern und seinen Konkurrenten in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West bleibt eine ähnliche Mammutsaison wie die gerade beendete aller Wahrscheinlichkeit nach erspart. Bezirksspielleiter Gerald Schwan hat seine beiden Bezirksliga-Gruppen zusammengestellt, nachdem alle Relegationsspiele beendet sind. Änderungen sind kaum noch zu erwarten, zumal die Sollzahlen mit jeweils 18 Teams erfüllt sind. Somit dürften diesmal 34 Saisonspieltage auf die Mannschaften zukommen und nicht 38, wie 2013/14. Die Eberner freuen sich vor allem auf zahlreiche attraktive Nachbarduelle und Vergleiche mit alten Rivalen.
Die Arbeitstagung will Schwan am Samstag, 28. Juni, 9.30 Uhr, über die Bühne bringen, weiß aber noch nicht, in welchem Sportheim.

Die Gruppeneinteilung

Bezirksliga West: FC Burgkunstadt (Absteiger), FC Coburg, SpVgg Germania Ebing, TSV Mönchröden, SV Merkendorf, SV Memmelsdorf/Ofr.II, SV Dörfleins, Spvg Eicha, FC Lichtenfels, FC Oberhaid, TV Ebern, TSV Meeder, TSV Ebensfeld, TSV Ludwigsstadt, TSV Hirschaid, SpVgg Rattelsdorf (Neuling/N), TSG Niederfüllbach (N), FC Mitwitz (N)
Bezirksliga Ost: FSV Bayreuth, SpVgg Wiesau, ATSV Münchberg-Schlegel, ZV Thierstein, TSV Thiersheim, VfB Kulmbach, SG Regnitzlosau, SpVgg Bayreuth II, FC Eintracht Münchberg, TSV Bindlach, TSV Neudrossenfeld II, TSV Mistelbach, FC Steinbach-Dürrenwaid, SpVgg Oberkotzau, FC Trogen, ATS Kulmbach, FC Rehau, SV Poppenreuth. zi