Der Kreisverband Forchheim im Nordbayerischen Musikbund (NBMB) hatte zur Jahreshauptversammlung ins Musikheim nach Kirchehrenbach eingeladen. Dort wurde Kreisgeschäftsführerin Claudia Heim für ihre Tätigkeit zur Förderung der Musik und in Würdigung ihrer Verdienste im Kreisverband Forchheim des NBMB die Verdienstmedaille der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände in Gold verliehen.
Der stellvertretende Kreisvorsitzende Fridolin Hofmann hingegen dankte dem Kreisvorsitzenden Georg Schirner für dessen 20-jährigen Einsatz für die jungen Musiker und zum Wohle des Kreisverbandes Forchheim und des Nordbayerischen Musikbundes.


65 aktive Musiker

Georg Maderer, der Bezirksdirigent von Oberfranken, zählte zu den Gästen. Zudem konnte Vorsitzender Georg Schirner berichten, dass 65 aktive Musiker mehr dabei sind als noch im Vorjahr. "Es sind 1768 Musiker in 21 Kapellen aktiv", betonte Schirner, der dieses Verdienst vor allem der kontinuierlichen Ausbildungs- und Nachwuchsarbeit zuschreibt. "Trotz der heutigen kommerziellen Überflutung", so der Vorsitzende, "gelingt es den Mitgliedskapellen, zusammen mit dem Verband, vielen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen- Musikanten bei der live gespielten Blasmusik in der Gemeinschaft einer Blaskapelle, eines Orchesters oder Spiels in kleinen Gruppen eine echte Alternativen zu bieten", sagte Schirner.


Hoffungsvoller Blick

47 Prozent der Musiker und Musikerinnen seien unter 18 Jahre alt. Der Trend hat sich von der Klarinette, den Trompeten und Querflöten zum dringend benötigten Tiefenblech verlagert.
Auch die gemeldeten Zahlen aus der musikalischen Früherziehung und den Bläserklassen ermöglichen einen hoffnungsvollen Blick in die Zukunft. Momentan sieht die Zusammensetzung so aus, dass die Altersgruppen der bis Zwölfjährigen (412), der 13- bis 17-Jährigen (411) und der 18- bis 30-Jährigen mit 534 den Löwenanteil unter den Aktiven stellen.
Petra Malbrich