Der Tourbus der LAG Mädchenpolitik Bayern macht am Freitag, 19. Mai, Station in Coburg. Die Landesarbeitsgemeinschaft ist seit November 2016 im gesamten Freistaat unterwegs und besucht Fachfrauen und Einrichtungen in ganz Bayern.


Aktuelle Themen und Probleme

Mit dabei sind jeweils zwei Vertreterinnen der LAG, die zum einen über ihre Arbeit aufklären und zusätzlich Input zu aktuellen Problemen und Themen liefern, denen Mädchen und junge Frauen in Deutschland gegenüberstehen. Ein Projekt, das sich nun seit Monaten bewährt, sagt Vorstandsfrau Dani Arendt. "Mit der Bustour möchten wir auf die Bedarfe von Mädchen und jungen Frauen aufmerksam machen. Eine Verbesserung ihrer Situation können wir nur erreichen, wenn wir mit Mädchenarbeiterinnen im ganzen Land zusammenarbeiten", sagt Arendt.


Noch ein langer Weg

Ziel der Aktion ist es, Aufklärungsarbeit zu leisten und zu verdeutlichen, dass bis zur Gleichberechtigung beider Geschlechter noch ein langer Weg zu beschreiten ist. Im Fokus stehen aktuelle Themen wie "Sexting" oder Selbstdarstellung von Mädchen in den sozialen Medien. Das Angebot richtet sich in erster Linie an Erzieherinnen, Sozialpädagoginnen und Lehrerinnen, die täglich mit diesen Herausforderungen konfrontiert sind.


Bundesweites Netzwerk

Die LAG Mädchenpolitik Bayern ist Teil eines bundesweiten Netzwerkes für die Stärkung von Mädchen und jungen Frauen und setzt sich bereits seit 2011 für die Umsetzung der gesetzlich festgelegten Gleichberechtigung der Geschlechter ein. Auf Einladung des Arbeitskreises Mädchen & junge Frauen Coburg macht der LAG-Bus nun am 19. Mai um 11.30 Uhr im Ämtergebäude, Steingasse 18, Station. Anmeldungen werden bis Freitag, 12. Mai, bei der kommunalen Jugendarbeit der Stadt Coburg unter jugend@coburg.de entgegengenommen. Weitere Informationen sowie die Tourdaten gibt es unter: http://lag-maedchenpolitik-bayern.de/lag-bayern-bustour/. red