Oberhaid — Schon nach zehn Minuten zeichnete sich ab, was den FC Oberhaid gestern erwartete. Da hatte der Lichtenfelser Hönninger allerdings noch Pech bei einem Kopfball, den er knapp am Toreck vorbeisetzte.
FC Oberhaid -
FC Lichtenfels 0:4
Fünf Minuten später machte er es besser. Nach einem Eckball sprang er wieder am höchsten und ließ Torwart Hochhalter - gegen die Laufrichtung - keine Chance. Die Gäste hatten auf dem schwer bespielbaren Boden den besseren Stand, die aggressivere Spielweise und die größere Laufbereitschaft gegen die teilweise recht schwerfällig operierenden Platzherren, die in der ersten Hälfte nie zu ihrem Spiel fanden. In der 20. Min. machte es Lulei seinem Teamkollegen nach. Diesmal kam ein Freistoß von der linken Seite in den Oberhaider Strafraum und Hönninger köpfte fast unbedrängt aufs Tor. Hochhalter konnte zunächst abwehren, aber den Abpraller drückte Lulei über die Linie.
Nun war es mit dem nach den letzten guten Vorstellungen im alten Jahr aufkeimenden Selbstbewusstsein der Oberhaider schon wieder vorbei.Gegen die total verunsicherte Stretz-Truppe zogen die Lichtenfelser in dieser Phase fast ein Powerplay auf. Bereits in der 23. Min. stand es 0:3 durch Oppelt. Die Gäste überbrückten das tiefgründige Mittelfeld geschickt mit langen Bällen auf die schnellen Offensivkräfte und stellten die neu formierte Oberhaider Defensive vor große Probleme. Im Mittelfeld wurde der Ball beim FCO zu schnell verloren oder wegen Fehlpässen erst gar nicht erreicht.
Erst nach der Pause, als die Gäste vom Obermain einen Gang zurückschalteten, fingen sich die Oberhaider und konnten trotz Gelb-Rot-Dezimierung ab der 55. Min. das Spiel fast ausgeglichen gestalten, ohne jedoch den Gästen die Kontrolle über das Spiel entreißen zu können. In der 73. Min. entwischte Oppel auf der linken Seite seinem Gegenspieler und ließ Tormann Hochhalter mit einem strammen Schrägschuss, der im langen Eck einschlug, keine Chance. Selbst Schiedsrichter Pott hatte etwas gegen den Ehrentreffer des FCO, als er drei Minuten vor dem Ende ein verdächtig strafstoßwürdiges Einsteigen gegen Hofmann nicht ahndete. bo