Der Stadtrat ist dabei, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Voraussetzung dafür ist, dass die Punkte auf die Tagesordnung kommen. Dann sollten sie - wenn möglich - auch dort bleiben. Michael Kastl ist hart geblieben, als das Thema Feuerwerk vertagt werden sollte. Andererseits bat er bei einem sensiblen Thema selbst um Vertagung. So etwas nennt man Fingerspitzengefühl.
Der Stadtrat hat erneut deutlich gezeigt, dass er durchaus gewillt und in der Lage ist, konstruktiv zu arbeiten. Wer hätte sich noch vor ein paar Monaten vorstellen können, dass Leo Pfennig in punkto Tagesordnung sagt: "wir sollten nicht päpstlicher als der Papst sein", was Michael Kastl mit der Bemerkung "das sind die harten Erfahrungen der letzten drei Jahre" quittierte. Der Stadtrat geht "Neue Wege", meinte Klaus Schebler dazu. Und da hat er Recht. Möge der Rat von diesen eingeschlagenen Wegen auch nicht mehr abkommen.