Waizendorf — Bei der Jahreshauptversammlung des SV Waizendorf standen turnusmäßige Neuwahlen an. Vorstandsvorsitzender Norbert Dürbeck ließ das vergangene Jahr Revue passieren. Die erste vollständige Wahlperiode mit sechs Vorständen habe sich als Erfolgsmodell erwiesen. So konnte die Vereinsarbeit auf mehrere Schultern verteilt werden. Leider seien einige größere Ausgaben angefallen. So wurde das Sportheim renoviert und mit einem Innen- und Außenanstrich sowie neuen Lampen versehen. Kostenintensive Sportplatzpflegearbeiten waren nötig. Auch im ersten Halbjahr 2015 war schon wieder eine teure Reparatur fällig, da die Warmwassermischbatterie defekt war. Trotzdem ist der Verein laut Dürbeck gut auf Kurs in der Finanzplanung, da Dank der engagierten Hausmeister und Platzwarte bei vielen Arbeiten nur die Materialkosten anfielen.
Die Veranstaltungen des Vereins waren heuer gut gesucht. Vor allem das Stärktrinken mit Ehrungen langjähriger Mitglieder sei hervorzuheben. Leider wird es immer schwieriger, Helfer für den Wirtschaftsdienst zu finden. Norbert Dürbeck appellierte an alle, dem Verein auch künftig ein paar Stunden Freizeit zur Verfügung zu stellen.
Kassiererin Irene Lechner berichtete über den Jahresabschluss. Trotz der Investitionen konnte der Haushalt ausgeglichen gestaltet werden.
Spielleiter Richard Kaiser sprach über die 1. Mannschaft, die erst Mitte Juni 2015 im dritten Relegationsspiel gegen die SpVgg Ebing II mit einem 2:0 den Klassenerhalt geschafft hat. Leider verlassen sieben Spieler den Verein, zwei pausieren und zwei wechseln in die AH.
Im Jugendbereich bedankte sich Martin Kriesten bei den scheidenden Jugendabteilungsleitern Frank Rischmann und Harald Rost für ihre langjährige Tätigkeit. Im G-Jugend-Bereich herrscht großer Zulauf. 30 bis 35 Kinder werden hier zweimal die Woche betreut. Im Winter wurde zur G-1- eine G-2 -Mannschaft nachgemeldet, die sich gut etabliert hat. Die Spiele finden im Turnierrhythmus statt. 16 Kinder wechseln in die F-Jugend, das heißt, dann werden in diesen Bereich drei Mannschaften im Fair-Play-Modus spielen.

Jugend ist gut drauf

Auch bei der E-2-Jugend werden zwei Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen. Die E-1-Jugend errang in ihrer Gruppe die Meisterschaft. Da von der E-Jugend etliche Spieler in die D-Jugend der JFG Ebrachtal wechseln, werden auch in der D-Jugend drei Mannschaften gemeldet werden müssen, um allen gerecht zu werden. Auch die D-2-Jugend der JFG mit den Waizendorfer Trainern Markus Müller und Thomas Herzog wurde Meister in ihrer Klasse.
Leichtathletikabteilungsleiter Albert Dörfler gab an, dass die Abteilung nun vollständig in die LG Bamberg übergegangen sei. Der Schritt war nach der Trennung von Walsdorf notwendig geworden. Die Saison war bis dato sehr erfolgreich, auch in der Halle. Vor allem die Staffeln, die aus Waizendorfer Läufern bestehen, haben sehr gut abgeschnitten. 1. und 2. Plätze bei den Bayerischen und Nordbayerischen Meisterschaften konnten belegt werden. Vier Sportler haben die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften geschafft.
Bei den anderen Abteilungen läuft alles in geregelten Bahnen. Beim Kinderturnen gibt es ebenfalls großen Zulauf. Derzeit sind ca. 40 Kinder aktiv. Kegeln und Damengymnastik haben beide mit dem gleichen Problem zu kämpfen: Der Altersdurchschnitt wird immer höher. Neue jüngere Teilnehmer sind gerne willkommen.
Nach Entlastung der Organe folgten die Neuwahlen. Bis auf zwei Positionen konnten alle Posten belegt werden. Vakant sind noch der Betreuer der 1. Mannschaft sowie der AH-Leiter. Es wurde wie folgt gewählt: Vorstandsvorsitzender: Norbert Dürbeck; Vorstände: Michael Schneider, Stephan Karger, Fredy Wittmann, Klaus Knoblach, Christian Roth; Kassier: Irene Lechner; Schriftführer: Michaela Karger: Kassenprüfer: Hedi Frank und Jürgen Stark; Pressewart: Hedi Frank; Ehrenamtsbeauftragter: Fredy Wittmann; Abteilungsleiter Fußball: Richard Kaiser; Spielleiter Reserve: Roland Winkler; Gesamtjugendleiter: Martin Kriesten und Oliver Nikol; Abteilungsleiter Leichtathletik: Albert Dörfler und Ilse Dörfler; Abteilungsleiterin Kinderturnen: Michaela Buck; Abteilungsleiterin Damengymnastik: Michaela Karger.
Verantwortlich für die Sportanlage sind: Georg Alt, Georg Stark, Ignaz Enkert; Platzwart: Berthold Lechner; Platzkassier: Manfred Zander und Georg Schmaus; Ausschussmitglieder: Siegfried Karger, Angelika Winkler, Manfred Zander. red