Memmelsdorf — Zur Kirchweih haben sich die Memmelsdorfer SV-Fußballer gestern in der Landesliga Nordwest nicht von ihrer besten Seite gezeigt. Gegen den oberfränkischen Nachbarn und Tabellenführer FC Coburg setzte es in der Schmittenau vor 120 Zuschauern eine 1:4 (1:2)-Niederlage. Die Mannschaft von Trainer Rolf Vitzthum ist nun Tabellensiebter.
Vitzthum sah einen "sehr, sehr verdienten Sieg der Gäste". Bis zur Pause hielten die Memmelsdorfer die Partie noch halbwegs ausgeglichen, ein böser Schnitzer brachte den SVM in Rückstand. Der gefährliche Daniel Sam traf bereits in der 6. Min. zum 0:1. Sechs Minuten später markierte Thomas Kamm den Ausgleich. "Das 1:1 war unser einziger guter Spielzug über mehrere Stationen. Zwei Halbchancen hatten wir zum 2:1", sagte SVM-Coach Vitzthum. Stattdessen fiel in der 35. Min. zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt das 1:2 erneut durch Daniel Sam.
"Insgesamt war das unser schlechtestes Spiel in dieser Saison bislang", blickt Vitzthum zurück. Nach einem Doppelschlag war die Partie früh entschieden: Erst erzielte Carl Phi lipp Schiebel in der 48. Min. das 1:3, dann sorgte André Meyer in der 51. Min. für Klarheit.
Der FC Coburg scheint zu Recht ganz oben in der Tabelle zu stehen. Vitzthums Urteil fällt klar aus: "Die Truppe von Trainer Christoph Böger ist eine sehr gute Mannschaft. Der überragende Heinze in der Zentrale sorgt für einen optimalen Spielaufbau." Und der sei bei seinem Team diesmal nicht vorhanden gewesen. Selbst halbgare Chancen seien zu unentschlossen angegangen worden. Jetzt gelte es, die Mannschaft wieder aufzurichten, so Vitzthum, und an die kommenden Aufgaben zu denken. mis