Der Schwimmverein Kronach hat bei der Weihnachtsfeier wieder zahlreiche Sportler ausgezeichnet. Dabei wurden zum einen junge Talente, aber auch einige "ältere" Sportler durch Trainerin Eva-Maria von Nordheim und Dritten Vorsitzenden Markus Albrecht für die Erfolge bei Bezirksmeisterschaften oder höher geehrt. Außerdem wurden die Vereinsmeister ausgezeichnet.
Die Trainerin und Zweite Vorsitzende dankte besonders dem Landkreis, der Stadt Kronach und dem Markt Küps für die Überlassung der Hallenbäder zum Training. "Es ist nach wie vor die Aufgabe des Vereins, den jungen Menschen das Schwimmen zu lernen. Dazu müssen aber auch die entsprechenden Übungsmöglichkeiten vorhanden sein", sagte sie.
Die größten Erfolge des Vereins erzielte Peter Engerisser. Er siegte bei der internationalen Deutschen Meisterschaft im modernen Fünfkampf der Klasse M50+. Bei der Europameisterschaft in Györ gewann er die Silbermedaille, ebenso in der Mixed-Staffel ohne Altersbegrenzung.
Bei der Oberfränkischen Jahrgangsmeisterschaft belegte Anna Ament auf der Kurzbahn zweimal Platz 3. Matteo Barnickel kam auf der Kurzbahn zu einem ersten und einem dritten Platz sowie bei der langen Strecke zu einem ersten und drei dritten Plätzen. Sipho Doppel konnte sich über den zweiten Platz auf der Kurzstrecke freuen. Lea Eckardt wurde Zweite auf der Kurzbahn, siegte einmal auf der langen Bahn und belegte darüber hinaus zweimal Platz 2 und dreimal Platz 3.
Bei der Oberfränkischen Meisterschaft belegte Jasmin Geiger auf der 50-Meter-Bahn zweimal den dritten Patz. Luis Jagusch schwamm in beiden Disziplinen jeweils auf den dritten Platz. Ein Comeback feierte mit vier Siegen Sabrina Löffler auf der 50-Meter-Bahn. Konstantin Mesch belegte auf der Kurzbahn einmal den zweiten Platz und zweimal den dritten Platz sowie auf der 50-Meter-Bahn Platz 3. Jona Renk konnte sich über Platz 3 auf der 50-Meter-Bahn freuen.
Die jüngste Schwimmerin, Helen Schopf, stand gleich siebenmal auf den Treppchen. Sie belegte auf der Kurzbahn einen ersten, einen zweiten und einen dritten Platz. Über 50 Meter gewann sie zweimal und belegte zweimal den zweiten Platz.
Sehr gut in Form war auch Ausnahme-Schwimmerin Barbara Wachter. Sie siegte jeweils sechsmal auf der Kurzbahn und auf der 50-Meter-Bahn und erreichte dort noch einmal Platz 2. Bei der Bayerischen Meisterschaft wurde sie auf der Kurzbahn einmal Dritte sowie auf der 50-Meter-Bahn jeweils Zweite und Dritte. Schließlich kam sie bei der Deutschen Masters auf der "Langen Strecke" auf den dritten Platz.
Ihre Mutter Carmen Wachter siegte viermal bei den Oberfränkischen Masters auf der Kurzbahn. Lisa Weigel kam auf der Kurzbahn zweimal auf den dritten Platz, siegte zweimal auf der langen Strecke wurde zweimal Zweite und zweimal Dritte.
Zu den Erfolgen gratulierte seitens der Stadt Dritter Bürgermeister Markus Wich. Er dankte den Verantwortlichen für ihr Engagement um die Jugendlichen, die mit hervorragenden Ergebnissen aufwarteten. miw