Im Martin-Luther- Seniorenheim in Streitberg hat Emma Sroka ihren 95. Geburtstag gefeiert. Die Jubilarin verkörpert mit ihrem Schicksal die deutsche Kriegs-und Nachkriegsgeschichte. So floh sie 1945 aus ihrer oberschlesischen Heimat und landete mit dem Flüchtlingszug in Nürnberg. "Hier war Endstation. Wir wurden ausgeladen. Wir waren in einer zerbombten Stadt angekommen, wo die Leute selbst kein Dach über dem Kopf und nichts zu Essen hatten", erinnert sich die geistig rege 95-Jährige.


Gut behütet

Anschließend verschlug es sie weiter nach Erlangen. Hier begann ihr Berufsleben als Krankenschwester. Emma Sroka war nicht verheiratet und es lebten auch keine Angehörigen mehr.
So zog sie mit dem Erreichen des Rentenalters Anfang der 80er Jahre nach Streitberg, wo sie seitdem gut behütet im Seniorenheim wohnt. Zum Wiegenfest gratulierte unter anderem der stellvertretende Landrat Otto Siebenhaar (FW).