Oberhaid — Die Judodamen des JC Oberhaid haben am letzten Kampftag der 2. Liga Süd in Altenfurt zweimal klar verloren und belegen nun den Abstiegsplatz. Mehrere verletzungsbedingte Ausfälle und Absagen waren diesmal nicht zu kompensieren. Die beiden Oberhaider Trainer Stefan Greiner und Uwe Sperber können jetzt nur noch hoffen, dass eventuell wie 2014 der aufstiegsberechtigte Verein darauf verzichtet, den Sprung nach oben zu wagen. Meister wurde der SC Gröbenzell, der in die Bundesliga aufsteigt.
JT Rheinland - JC Oberhaid 6:1
Zum Auftakt kam Fabienne Stamm (-63 kg) mit ihrer Gegnerin Rabea Selzer nicht zurecht und unterlag vorzeitig per Würgegriff (Stand: 1:0). Die Oberhaiderin Julia Rieß, aufgerückt in die Klasse über 70 kg, hatte es mit Julia Gottwald zu tun und ließ sich, in Führung liegend, von ihrer Gegnerin mit einem Fußwurf überraschen. Diesen Rückstand konnte sie auch nach vier Minuten nicht mehr aufholen (2:0).
Katrin Greiner (-52 kg) hielt gegen Sarina Schellert gut dagegen, konnte sich jedoch nicht mehr aus einem Haltegriff befreien (3:0). Die Oberhaider Punktegarantin, Babsi Wittmann, ließ gegen Eline Böttcher keine Zweifel aufkommen und siegte bereits nach 17 Sekunden durch einen sehenswerten Hüftwurf (3:1). Verena Pfeffer (-57 kg) konnte mit Roxana Conradus nicht lange mithalten und unterlag durch einen Hüftfeger vorzeitig (4:1). Kathrin Grabichler musste in die Klasse bis 78 kg aufrücken und unterlag der körperlich überlegenen Jessica Schwickert durch einen Außendrehwurf (5:1). Erstmals in seiner elfjährigen Zweitligazugehörigkeit konnte der JC Oberhaid eine Klasse (-48 kg) nicht besetzen und verlor somit nicht nur den Punkt, sondern muss auch noch eine Geldstafe auf sich nehmen (6:1).
TSV Altenfurt -
JC Oberhaid 5:2

Die zweite Mannschaftsbegegnung eröffnete Kathrin Grabichler (-63 kg) für den JC Oberhaid. Sie dominierte mit Hüftwürfen gegen Eike Trost und siegte verdient vorzeitig (Stand: 0:1). Julia Rieß durfte nochmals ins Schwergewicht aufrücken, wo sie es mit Verena Geppert zu tun hatte. Die Altenfurterin siegte mit Körperwurf und anschließendem Armhebel vorzeitig (1:1). Lena Bennek (- 52 kg) kam gegen Jasmin Bösel zu ihrem Zweitligadebüt und hielt gut mit. Allerdings wurden mehrere Strafen gegen sie verhängt, die sie nicht mehr aufholen konnte (2:1).
Ihren vierten Sieg in dieser Saison in der Klasse bis 70 kg holte Babsi Wittmann gegen Desire Redel. Die Oberhaiderin gewann wiederum vorzeitig, diesmal mit einer herrlichen Innensichel (2:2). Verena Pfeffer (- 57 kg) unterlag Elisabeth Emilius vorzeitig mit einem Hüftfeger (3:2). Diesmal musste Fabienne Stamm in die Klasse bis 78 kg aufrücken und hielt anfangs auch dagegen. Die Altenfurterin Paula Holzmann spielte dann allerdings ihren Größenvorteil aus und siegte mit einem Schenkelwurf (4:2). Wiederum musste der letzte Kampf in der Klasse bis 48 kg kampflos abgegeben werden, da Oberhaid das Leichtgewicht nicht besetzen konnte (5:2). spe