Viele der rund 150 Zuschauer im Sander Seestadion hatten sich bereits auf ein torloses Unentschieden eingestellt, da gelang dem kurz zuvor eingewechselten Kevin Köhler im Anschluss an einen Eckstoß mit einem wuchtigen Kopfball unter die Querlatte doch noch der 1:0-Siegtreffer für den SC Eltersdorf. Durch dieses vielleicht vermeidbare Tor verlor der FC Sand wichtige Punkte im Abstiegskampf der Fußball-Bayernliga Nord.
Bei nasskalter Witterung war beim FC Sand die Hoffnung groß, nach dem Erfolg in Erlenbach nun auch auf dem heimischen Kunstrasenplatz gegen den SC Eltersdorf punkten zu können. Allerdings wurden die Erwartungen auch etwas getrübt, denn mit den erkrankten Dominik Leim und Markus Schnitzer mussten die Hausherren tragende Säulen in ihrem Abwehrverbund ersetzen. Durch die Umstellungen innerhalb der Mannschaft fehlte beispielsweise der als Innenverteidiger eingesetzte Florian Gundelsheimer als Offensivspieler. Darüber hinaus fanden einige Akteure des FC Sand nicht zu ihrer gewohnten Leistungsstärke.
Der SC Elterdorf erwies sich in Sand als eine kampfstarke und aggressive Mannschaft, die vom Anpfiff weg mit großem Einsatz die Begegnung bestimmte. Da das Sander Mittelfeld oft nicht schnell genug zurückkam, rissen die Gäste immer wieder über ihre linke Angriffsseite die Heimabwehr auf. Angreifer Oliver Janz bot sich bereits in der 8. Minute eine Riesenchance. Nach einem Alleingang scheiterte er am Sander Torhüter Dominik Biemer, der mit einer Fußabwehr und etwas Glück das Leder an das Lattenkreuz lenkte.
Für den Ausgleich an Aluminiumtreffern sorgte in der 14. Minute Danny Schlereth, der zu den besten Sander Spielern gehörte. Nach Flanke von Daniel Krüger stieg er im Gästestrafraum hoch, doch sein Kopfball klatschte an die Querlatte.
Eltersdorf, das nach Sander Ballverlusten schnell aus dem Mittelfeld heraus nach vorne in die Spitzen spielte und mit direktem und druckvollem Spiel die FC-Abwehr mehrmals in Verlegenheit brachte, bestimmte die ersten 25 Minuten der Begegnung deutlich. Erst dann fanden sich die Hausherren besser zurecht und gestalteten die Auseinandersetzung ausgeglichener. Dies brachte der Eigner-Truppe auch einige gute Möglichkeiten ein. So in der 35. Minute, als nach einem Zuspiel von Daniel Krüger und einer Kopfballverlängerung von Danny Schlereth Florian Pickel aber nicht mehr hinter den Ball kam. Als "Flo" Pickel in der 43. Minute im Gästestrafraum zu Fall gebracht wurde, forderte der Sander Anhang vergebens einen Strafstoß, und in der 44. Minute war ein Freistoß von Danny Schlereth für das Gästetor etwas zu hoch angesetzt.
Nach der Pause nahm der FC Sand das Heft in die Hand. Der SC Eltersdorf beschränkte sich mehr oder weniger darauf, das Ergebnis zu verwalten, aber immer noch den einen oder anderen Konter zu fahren. Der FC Sand hielt voll dagegen, so dass die Begegnung zu einem Kampfspiel wurde. Ein guter Spielfluss wollte jedoch nicht aufkommen, denn der offene Schlagabtausch wurde viel zu oft durch kleine Nickligkeiten unterbrochen. Schiedsrichter Constantin Scharf aus Pressath musste insgesamt neun Mal die Gelbe Karte zücken, davon fünf für die Gäste.


Chancen zur Sander Führung

Mehr vom Spiel im zweiten Durchgang hatte der FC Sand, der in der 66. Minute bei Nachschüssen von Sven Wieczorek im Anschluss an einen Eckstoß oder in der 78. Minute nach einer Kopfballvorlage des eingewechselten Aziziou Zoumbare, der zu seinem ersten Punktspieleinsatz für Sand kam, durch Florian Pickel durchaus hätte in Führung gehen können. Doch die Eltersdorfer hatten das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite. In der 84. Minute warf sich der kurz zuvor eingewechselte Kevin Köhler in einen von Sven Röwe hereingebrachten Eckball und beförderte das Leder mit einem wuchtigen Flugkopfball zum 0:1 ins Netz.
In den Schlussminuten warf der FC Sand nochmals alles nach vorne, doch es reichte nicht mehr. Im Gegenteil, der SC Eltersdorf hatte kurz vor dem Abpfiff nach einem Konter durch Tom Abadjiew noch eine weitere Großchance.
Gästetrainer Hendrik Baumgart meinte nach der Partie: "Gegen einen gut gestaffelten Gegner haben wir uns sehr schwer getan. Teilweise haben wir uns auch von der Hektik anstecken lassen. Es sah nach einem Null-zu-Null-Spiel aus." Sein Sander Kollege Bernd Eigner erklärte: "In den ersten 20 Minuten war Eltersdorf die bessere Mannschaft. Da mussten wir erst ins Spiel finden. Es ist aber normal, wenn man immer wieder Leistungsträger ersetzen muss. Nach der Pause war die Partie im Wesentlichen ausgeglichen. Da waren wir besser im Spiel. Ich denke, auf Grund der zweiten Halbzeit hätten wir uns einen Punkt verdient gehabt. Im Spiel selbst sah ich uns leistungsmäßig weiter als vor der Winterpause. Nur müssen wir noch dazulernen und unsere Chancen besser verwerten. "
FC Sand: Biemer - J. Pickel, Gundelsheimer, Krüger, D. Schlereth, Th. Schlereth (68. Fischer), A. Schmitt, Rippstein (85. Ribeiro), Wieczorek, Rinbergas (55. Zoumbare), F. Pickel / SC Eltersdorf: Hausner - Lindner, Dotterweich, Schaab, Bäuerle, Röwe, Fuchs, Hagen (81. Köhler), Völker, Janz (71. Abadjiew), Herzner (71. Tajak) / SR: Scharf (Pressath) / Zuschauer: 150 / Tore: 0:1 Köhler (84.)