Eigentlich heißt er "Muli", der kleine Esel von Günther Hofmann, aber für einen Tag hieß er "Emil". Auf diesen Namen haben die Eltmanner Kindergartenkinder nämlich die Hauptfigur in ihrem Adventsbuch "Marias kleiner Esel" getauft.
Jedes Jahr im Advent wird im städtischen Kindergarten ein Buch vorgelesen - jeden Tag ein Stück. In diesem Jahr geht es um den kleinen Esel, der Maria und das Jesuskind in der Krippe und dann auf der Flucht begleitet. Rund um die Geschichte haben die Kinder viele Fragen geklärt: Was frisst so ein Esel eigentlich? Wie alt wird er und warum hat er so große Ohren? Sind Esel wirklich stur? Der Nikolaus hat oft einen Esel dabei - und auch der erwachsene Jesus ist an einem ganz wichtigen Tag auf einem Esel geritten.
Und schließlich fiel Kindergartenleiterin Christine Hofmann ein, dass Stadtrat Günther Hofmann einen Esel auf seinem Hof in Eschenbach hat. Der wurde jetzt besucht. Die Kinder durften mit Muli/Emil einen Spaziergang machen und ein paar Mutige fütterten ihn zur Belohnung mit Möhren und Äpfeln. Vor dem Heimweg hatten die Hofmanns für die kleine Rasselbande einen Imbiss vorbereitet; mit leuchtenden Augen verließen sie den Bauernhof und winkten dem Eselchen zu. sw