von unserem Mitarbeiter Richard Sänger

Münchaurach — Eigentlich hätten die Aurachtaler Wolfgang Knobl und Dieter Fiebig einen Lkw nach Ungarn steuern müssen, so viele Spenden stapelten sich in den Garage von Knobl. Er startete zu seinem mittlerweile 67. Transport nach Högyész im Landkreis Tolna in Ungarn. Bis obenhin packten Knobl und Fiebig den Anhänger voll und machten sich in aller Frühe auf den 850 Kilometer langen Weg. Wie schon bei vielen vorausgegangenen Transporten waren wieder das Kinderheim, der Kindergarten, die Schule und das Seniorenheim sowie die Caritas das Ziel der beiden Münchauracher.


Überraschung für die Fußballer

"Ich glaube, ich werde noch öfter nach Högyész fahren, denn die Armut bei den Familien nimmt immer mehr zu", sagte Knobl zu seinem Motiv. Er ist froh, dass er immer wieder Kleidung, Hilfsmittel für Ärzte, Sehhilfen und vor allem Bettwäsche der Neustadter Firma Estella nach Ungarn mitnehmen kann. Eine besondere Überraschung hatte Knobl diesmal für die Schule und den Sportverein dabei. Kinder und Jugendliche spielen überall auf der Welt Fußball, und so schickte der SC Oberreichenbach gleich 30 Fußbälle und mehrere Sätze Trikots mit. "Mehr als 45 Kartons und 20 Säcke und obendrauf ein Kinderfahrrad gehen leider nicht", bedauerten Knobl und Fiebig. Denn in etwa die gleiche Menge stapelt sich noch bei der Familie Knobl in der Garage. "Das bedeutet, dass wir in diesem Jahr die Fahrt nochmal machen müssen", schnaufte Knobl.