Bei der Hauptversammlung des 1. FCB ging Erster Vorsitzender Heinz Petterich auf die aktuelle Situation des Spielbetriebs der ersten Mannschaft ein. Aufgrund der Tabellensituation ist durchaus mit einem Abstieg aus der Kreisliga zu rechnen, jedoch werde derzeit alles dafür getan, dies zu verhindern. Als Ziel wurde ein Relegationsplatz ausgegeben.
Die zahlreichen Veranstaltungen des Vereins (Christbaumverbrennen, Winterwanderung, Preisschafkopf, Walpurgisnacht, Saisonabschlussfeier, Johannisfeuer, Oktoberfest, Jahresschlussfeier, Weihnachtsmarkt) wurden sehr gut besucht und sollen fortgeführt werden.
Über den sportlichen Bereich informierte Zweiter Vorsitzender und sportlicher Leiter Wolfgang Straßgürtel. Durch den Abgang von zwölf aktiven Spielern konnte keine 2. Mannschaft gestellt werden. Deshalb galt sein besonderer Dank den ehemaligen Aktiven, die in dieser schwierigen Zeit beim Spielbetrieb ausgeholfen haben. Seine dringende Bitte galt allen Aktiven, alles dafür zu tun, um den Relegationsplatz zu erreichen und einen Abstieg zu vermeiden. Als Novum bezeichnete Wolfgang Straßgürtel die Situation beim Trainer.
Über den Schülerspielbetrieb informierte erstmals Johannes Philippe. In den Mannschaften der D- bis G-Schüler nehmen derzeit 48 Jugendliche teil. Es werden für einzelne Mannschaften noch weitere Schüler gesucht. Für die JFG berichtete deren Erster Vorsitzender Holger Ramming. Die vier Mannschaften (A-, B-, C- und D-Jugend) spielen alle in der Bezirksoberliga, was nur mit einer hervorragenden Jugendarbeit möglich ist. Insgesamt sind 92 Spieler gemeldet, davon alleine 79 für den FCB. Dreizehn Spieler treten für die SG Roth-Main an.


Drei junge Asylbewerber aktiv

Nicht unerwähnt soll hier bleiben, dass drei Jugendliche aktiv sind, die als Asylbewerber in Burgkunstadt untergebracht sind. Dies zeige, dass die Integration beim FCB kein bloßes Lippenbekenntnis sei. Mit Ende der Saison 2015/2016 werden insgesamt zehn Spieler die A-Jugend verlassen und somit hoffentlich der ersten Mannschaft zur Verfügung stehen. Die Mannschaft U13 (D-1) nahm bei den Bayerischen Meisterschaften im Futsal teil und belegten einen hervorragenden vierten Platz. Gegner waren unter anderem Greuther Fürth, 1860 München, Jahn Regensburg.
Für die Altliga berichtete deren Betreuer Hans Tremel. Derzeit wird mehr trainiert als gespielt. Ein geregelter Spielbetrieb könne aufgrund fehlender Aktiver nicht stattfinden.
Erfreuliches konnte Kassier und Schatzmeister Hermann Kolb berichten. Der Verein befindet sich im finanziellen Bereich auf dem Weg der Gesundung, was nicht zuletzt auf die zahlreichen Veranstaltungen zurückzuführen ist. Heinz Petterich