Karl-Heinz Hofmann

Auf Unverständnis stieß im Bau-, Stad te ntwicklungs- und Wirtschaftsausschuss ein Antrag auf Neubau eines Schleuderbetonmastes in einer Höhe von 46 Metern in der Nähe der Industriestraße in Kronach.
Die Planung für einen 46 Meter hohen Betonmast inklusive Systemtechnik wird als völlig überzogen abgelehnt, hieß es. Lediglich Tino Vetter (FW) war da anderer Meinung als der Rest des Gremiums.
Es sei anmaßend, fand Vetter, sich solchen Bauvorhaben zu widersetzen, wenn man andererseits der neuen Mobilfunktechnik aufgeschlossen gegenüberstehe. Hans-Georg Simon fragte nach dem Sachstand beim Rückbau auf einem Grundstück eines Gartenbau- und Landschaftspflegebetriebs in Seelach.
Bürgermeister Beiergrößlein erklärte, dass über diesen Rückbau Gespräche mit dem Landratsamt stattgefunden hätten. Soweit er wisse, komme es zum Rückbau und der Bauherr werde einen neuen Plan für einen Lagerplatz in Gebäudenähe einreichen.
Ein weiterer Abbruch eines Wohnhauses in Neuses stand im Ausschuss zur Debatte. Da aber anstelle des abgebrochenen Hauses ein Neubau mit Tiefgarage entsteht, wurde der Abbruch zwar bedauert, aber dem Bauvorhaben das gemeindliche Einvernehmen erteilt.
Ebenso wurde das gemeindliche Einvernehmen einstimmig erteilt - wenn auch mit Auflagen - für einen Wohnhausneubau in Nähe des Flößerplatzes in Neuses.