von unserer Mitarbeiterin 
Christiane Reuther

Knetzgau — "Erkunden, spielen und nach Herzenslust toben", das alles war beim zweiten Erlebnisfest "Dorf am Fluss" am Freitagnachmittag in Knetzgau möglich. Eine besondere Kulisse für das Fest mit buntem Rahmenprogramm bot der neugestaltete Bereich am Main mit Mainspielplatz, Stöckigsbach und Bootsanlegestelle.
Hauptattraktion war der wunderschön gestaltete Spielplatz am Main. Vertraten hier früher die Schelchbauer und Korbflechter das Metier ihres Handwerks, durften am Erlebnistag Kinder und Erwachsene in die Knetzgauer Geschichte und Tradition eintauchen.

Basteln macht Spaß

"Es macht Spaß", zeigte sich Sofia angetan vom Bootsbau. Denn: Mitmachen und Aausprobieren waren ausdrücklich erwünscht. Auf eine vorgefertigte Grundplatte hatte Sofia einen Mast mittels Stab geschraubt. Das Segel durfte sie selbst kreativ gestalten. Mit Hilfe der Erzieherpraktikantinnen Carolina und Anna konnte dann auch "Schiff ahoi" klargemacht werden. Wer wollte, konnte sich im Weidenflechten üben. Als Gemeinschaftsaktion durften die Erwachsenen unter Anleitung der beiden Sander Korbflechter Stefan Rippstein und Gosbert Krines einen großen Schelch aus Weiden flechten.

Positive Bilanz

Knetzgaus Bürgermeister Stefan Paulus zeigte sich erfreut über die gelungene Neugestaltung des Mainufers und über die Wirkung, die dies auf die Gemeinde hat. Schon nach einem Jahr, sagte er, hätte es sich für ihn als richtig erwiesen, den Bereich am Mainufer mit Zuschuss aus dem Leader-Programm aufzuwerten.
In den hohen Besucherzahlen von Familien mit Kindern weit über die Gemeindegrenze hinaus sah Paulus auch einen Beweis dafür. Neue Spielgeräte wie die Seilbahn, ein Sonnensegel am Wasserspielplatz und eine Toilette werten das Gebiet zusätzlich auf. Auch die Anlegestelle habe, wie das Gemeindeoberhaupt weiter ausführte, gute Resonanz gefunden im Blick auf den Wassertourismus. Zahlreiche Bootsanleger würden ihrer Tour mainabwärts Richtung Kitzingen in Knetzgau beginnen.
Für das leibliche Wohl war zum Erlebnisfest bestens gesorgt: Das Bündnis für Familien und Senioren in Knetzgau übernahm mit Unterstützung des Motorsportclubs Knetzgau die Bewirtung, und selbst die in Knetzgau wohnenden Asylbewerber brachten sich bei den Festlichkeiten unter freiem Himmel mit ein, indem sie fleißig Kuchen verkauften.