Redwitz — Mit Otto Poperl als Schützenkönig, Nicole Grünbeck als Damenkönigin und Patrick Held als Jungschützenkönig steht das Königshaus der Schützengesellschaft Redwitz 2015. Die Königsproklamation war der krönende Abschluss eines schillernden und bewegten Schützenfestes.
Der letzte Tag nahm seinen Auftakt mit einem Frühschoppen. Neben der Bevölkerung fanden sich zahlreiche auswärtige Gäste ein. Der Nachmittag lockte als Familientag.
Am Abend füllten sich die Plätze im Weißbiergarten und im Festzelt zum letzten Mal. Mit ihrer stimmungsvollen Musik begeisterte die "Neufanger Blasmusik" das Publikum. Zu fortgeschrittener Stunde erfolgte der Fackeleinzug und die Schützen nahmen vor der Bühne Aufstellung, um dem abdankenden sowie neuen Königshaus die Ehre zu erweisen.
"Auch das schönste Fest geht einmal zu Ende", leitete Schützenmeister Reinhold Göhl die Königsproklamation als Höhepunkt und zugleich Abschluss des Schützenfestes ein. Immer mehr wuchs die Anspannung von Schützen sowie Festbesuchern und alle lauschten den Worten Göhls, der in kleinen Schritten auf die Sieger hinführte.
Den neuen Jungschützenkönig Patrick Held bezeichnete er als hoffnungsvolles Talent. Stolz sei die Schützengesellschaft mit Alexander Ultsch als erstem Ritter ein weiteres Talent in der Jugend zu haben. Der zweite Ritter Yussuf Firat falle durch seinen Trainingsfleiß und seine positive Einstellung zum Schießsport auf.
Bei den Damen standen die gleichen Würdenträger wie im Vorjahr auf der Bühne, nur in vertauschten Rollen. "Endlich hat sie es geschafft", spielte der Schützenmeister auf die neue Damenkönigin Nicole Grünbeck an. Häufig war sie in den vergangenen Jahren unter den ersten drei Platzierten zu finden.
Ihr Wunsch war es gewesen, einmal Damenkönigin zu sein. Erste Edeldame ist Waltraud Baderschneider. Als sehr erfahrene Schützin habe sie von der Edeldame bis zur Damenkönigin und Kaiserin alle Titel erreicht. Die zweite Edeldame Heidemarie Kothe bezeichnete Göhl als eine erfahrene Schützin, die immer für eine Überraschung gut sei.
"Die Senioren stellen das Königshaus", schickte Schützenmeister Göhl der Proklamation voraus. Schützenkönig Otto Poperl wurde nach 1998 zum zweiten Mal Schützenkönig. 2008 erfüllte er sich den Traum eines jeden Schützen und wurde zum Bayerischen Landesschützenkönig gekrönt. Selbst stellte sich Reinhold Göhl als ersten Ritter vor. Vor 30 Jahren war er schon einmal Schützenkönig. Zweiter Ritter wurde Siegfried Bärnreuther, der Schützenkönig des Vorjahrs.
Die Fackelträger marschierten mit der Schützengesellschaft aus dem Festzelt und die "Neufanger Blasmusik" spielte noch einmal zünftig auf. T. Micheel