Trotz des Abstiegs der SpVgg Jahn Forchheim aus der Bayernliga Nord kommt es in dieser Landesliga-Saison nicht zu einem Aufeinandertreffen zwischen dem FSV Erlangen-Bruck und der Mannschaft von Trainer Michael Hutzler. Am heutigen Mittwoch kreuzen die beiden Klubs, die sich zuletzt vor zwei Jahren in der Bayernliga duellierten, aber im BFV-Pokal die Klingen.

FSV Erlangen-Bruck -
SpVgg Jahn Forchheim
Bei sechs Bayernliga- und vier Landesliga-Begegnungen zwischen 2010 und 2015 standen sich Bruck-Coach Normann Wagner und Hutzler bereits gegenüber. Kein Wunder: Während sich Wagner in der Landesliga Nordost den Titel des dienstältesten Trainers mit Florian Wurster von der SpVgg Bayreuth II teilt und vorher bereits die Brucker Reserve coachte, ist sein Forchheimer Kollege in der Nordwest-Staffel mit Abstand am längsten im Amt. Doch heute ab 18.15 Uhr in Bruck geht es nicht um Rekorde, sondern ums Weiterkommen im Verbandspokal.
Die Gastgeber behielten vor zwei Wochen etwas überraschend gegen den VfB Eichstätt mit 4:3 die Oberhand. Der Tabellenführer und letztjährige Vizemeister der Bayernliga Nord hatte im Frühsommer auf die Teilnahme an der Relegation zur Regionalliga verzichtet. "Eichstätt legt das Augenmerk nicht auf den Pokal und hatte genau wie wir kräftig durchrotiert", erinnert sich Wagner. Gegen Forchheim sieht er die Vorteile angesichts des Personals mit 60:40 beim Gegner. "Als Trainer bin ich hin- und hergerissen. Einserseits ist es sportlich und finanziell reizvoll. Anderseits ist es utopisch, bis in die Hauptrunde des DFB-Pokals zu kommen", sagt der 42-Jährige.


Die Spieler kennen sich

Der Jahn schaltete in der Qualifikation den Brucker Ligarivalen ASV Vach mit 2:1 aus und sieht das Pokalspiel als Test unter Wettkampfbedingungen. "Wir wollen uns einspielen", sagt Hutzler, der mit Max Bauernschmitt, Adem Selmani, Patrick Mai, Dennis Weiler und Sandro Gumbrecht fünf ehemalige Brucker im Kader hat, die auf die gerade nach Erlangen gewechselten Ex-Jahnler Tom Jäckel, Oliver Seybold, Tim Basener und Philipp Viereckl treffen könnten. rup