In einigen Monaten geht es los: Der Bau des neuen Tierheims, das zwischen Zell und Knetzgau errichtet wird, schreitet voran und wird 2017 abgeschlossen. Dann kann das Tierheim seinen Betrieb aufnehmen.
Über die Bauentwicklung und den aktuellen Stand informierte Marko Fleischmann vom Hochbauamt des Landkreises den Kreistag, der am gestrigen Montagnachmittag im Landratsamt in Haßfurt tagte. Nach dem Baubeginn am 10. Oktober sei mittlerweile bereits das Dach auf der Konstruktion, die zu einem großen Teil aus Holz besteht. Am heutigen Dienstag sollen nach seiner Darstellung die Aluminium-Verglasungen montiert werden. Das neue Tierheim, ein Millionenprojekt, besteht im wesentlichen aus zwei Baukörpern und einem Zwischenbau.
"Es wächst langsam", fasste der Landrat Wilhelm Schneider (CSU) den Sachstand zusammen. Nächstes Jahr ist, wie er versicherte, die Einweihung, dann kann der Betrieb aufgenommen werden. Auf ein genaues Datum wollte sich Schneider nicht festlegen. "Den Monat sage ich noch nicht", erklärte er mit einem Schmunzeln.
Die Tierschutzinitiative Haßberge wird das neue Tierheim betreiben. Zur Organisation bilden die 26 Städte und Gemeinden im Landkreis einen Zweckverband. Die Verwaltung dieses Zweckverbandes übernimmt die Stadt Haßfurt. Für Verwaltung und Betrieb bringen alle Kommunen eine Umlage von jährlich 1,20 Euro pro Einwohner auf. ks