Wer schon einmal überlegt hat, sich ehrenamtlich für eine gute Sache zu engagieren hat die Möglichkeit, am Mittwoch, 16. November, beim Infoabend in der Unterkunft Von-Linde-Straße 15 des THW-Kulmbach unverbindlich vorbeizuschauen. Hier erklären die THW-Verantwortlichen den interessierten Bürgerinnen und Bürger, welche Möglichkeiten das Technische Hilfswerk bietet und wie zum Beispiel Ehrenamt mit Familie und Beruf vereinbar ist. Auch wenn man sich nicht am Einsatzgeschehen beteiligen möchte, gibt es viele Möglichkeiten, sich beim THW zum Wohl der Allgemeinheit zu verwirklichen.


Richtiges Helfen kann man lernen

Das THW Kulmbach leistet seit über 60 Jahren humanitäre Hilfe und ehrenamtlichen Dienst am Menschen im In- und Ausland. Nicht nur bei Hochwasser, Sturmschäden, Großbränden, Explosionen oder Verkehrsunfällen sind die Helferinnen und Helfer gefordert, sondern auch bei der Flüchtlingshilfe und den Auswirkungen von Erdbeben, Terroranschlägen sowie Eisenbahn- und Flugzeugunglücken. Alle Einsätze fordern technischen Verstand und Geschick, Know-how, aber auch Fachwissen in den unterschiedlichsten Situationen. Wer teamfähig und verantwortungsbewusst ist und dazu eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung sucht, der ist beim THW Kulmbach genau richtig.
Interessante Aufgaben bieten der Technische Zug und seine Fachgruppen. Der Technische Zug mit dem Zugtrupp und seinen beiden Bergungsgruppen bilden die taktische Einheit im THW Kulmbach. Des Weiteren verfügt der Ortsverband über eine gut aufgestellte Fachgruppe "Räumen" mit leistungsfähigen Baumaschinen sowie eine der in Bayern wenig angesiedelten Fachgruppen "Sprengen". Auch im Bereich Elektroausstattung hält der Ortsverband mehrere verschiedenartige Netzersatzanlagen von 8 bis 440 kVA mit dazugehöriger Ausstattung vor.
Es werden auch ständig Helferinnen und Helfer im Hintergrund benötigt. Hier kann sich nahezu jeder bei Reparaturen an Ausstattung, Fahrzeugen in der Werkstatt, bei Verwaltungstätigkeiten im Büro oder in der Küche einbringen.


Keine Altersgrenze nach oben

Die Arbeit im Technischen Hilfswerk ist ehrenamtlich. Die notwendige Einsatzbekleidung wird unentgeltlich gestellt und alle Tätigkeiten sind unfallversichert. Eintreten ins THW kann man bereits ab sechs Jahren (Jugendgruppe), eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht.
Das Technische Hilfswerk ist seit seiner Gründung im Jahr 1950 die operative Zivilschutzorganisation des Bundes. Es nimmt zudem Aufgaben bei der Bekämpfung von Katastrophen, öffentlichen Notständen und Unglücksfällen größeren Ausmaßes wahr.
Das Konzept Zivile Verteidigung hebt die Notwendigkeit und strukturelle Bedeutung des Ehrenamtes für den Zivilschutz hervor und fordert auf, diese zu stärken und auszubauen. Die Bevölkerung soll für das Thema Zivil- und Eigenschutz sensibilisiert werden.
Wer keine Zeit hat, den Infoabend zu besuchen: Die Verantwortlichen des THW Kulmbach sind jeden Donnerstag ab 19 Uhr in ihrer Unterkunft und erklären alles auch gerne in einem persönlichen Gespräch. red