Gertraud und Ulrich Diezel feierten in Priesendorf ihr 50. Ehejubiläum. Die Glückwünsche des Landkreises Bamberg sowie der Gemeinde Priesendorf überbrachten Erste Bürgermeisterin Maria Beck und Zweiter Bürgermeister Hans-Peter Prämaßing.
Der Jubilar ist geboren und aufgewachsen in Lichtenberg im Frankenwald. Nach seiner Ausbildung bei der Deutschen Post wurde Ulrich Diezel nach Nürnberg versetzt. Seinen 18-monatige Grundwehrdienstzeit bei der Bundeswehr leistete der Jubilar in Cham im Bayerischen Wald ab. Da die Heimfahrt nicht jedes Wochenende möglich war, verbrachte er des Öfteren Zeit mit einem Bundeswehrkollegen bei dessen Tante in Cham. So lernte Ulrich Diezel seine Gertraud kennen. Die gebürtige Chamerin lebte im gleichen Haus und fand Gefallen an dem feschen Soldaten.
Die Heirat war im August 1966 in Lichtenberg und Gertraud Diezel ist 1967 mit nach Nürnberg gezogen. Elf Jahre verbrachte das Paar in Mittelfranken und nach einem erneuten Arbeitsplatzwechsel in die Bezüge-Rechnungsstelle der Post in Bamberg folgte der Umzug nach Oberfranken.
Da beide Eheleute auf dem Land aufgewachsen sind, kam keine Stadtwohnung infrage. Sie entschieden sich für eine Mietwohnung im beschaulichen Priesendorf. Die Familie lebte sich hier gut ein, wurde sesshaft und 1980 folgte der Einzug in das eigene Haus. Die Jubilarin arbeitete viele Jahre als Köchin im Kindergarten Priesendorf, später in der Werbeabteilung der Firma RZB Leuchten.
Ulrich Diezel ist stolz darauf, bereits seit 20 Jahren Vorsitzender des Obst- und Gartenbauverein Priesendorf zu sein. Bei seinem Hobby engagiert er sich nicht nur für die Gärtner, sondern auch besonders für die Kinder und Jugendlichen in Priesendorf. Während seines Vorsitzes beim OGV hat er die Kinder- und Jugendgruppe "Freche Früchte" mit ins Leben gerufen. Ebenfalls entstand unter seiner Leitung eine Streuobstwiese, und das alte Feuerwehrhaus der Gemeinde Priesendorf konnte für die Nutzung durch den Verein übernommen werden.
Auch Gertraud Diezel ist immer aktiv dabei und unterstützt ihren Mann und den Obst- und Gartenbauverein. Sie selbst ist begeisterte Hobbygärtnerin und versorgt die Familie mit selbstgestrickten Socken. Die drei Kinder, zwei Söhne und eine Tochter, und deren Partner sowie fünf Enkelkinder freuen sich über diese Geschenke sehr. red