von unserem Mitarbeiter  Alfons Beuerlein

Sand — Der erfolgsverwöhnten Mannschaft des FC Sand wird am Samstag (16 Uhr) bei der TG Höchberg mit Sicherheit nichts geschenkt. Die Gastgeber, die vor zwei Wochen den TSV Abtswind mit 1:0 bezwangen, werden auch dem Tabellenzweiten FC Sand im Meisterrennen der Fußball-Landesliga Nordwest ein Bein stellen wollen. Nach dem 6:0-Heimerfolg über den FC Leinach gehen die Sander jedoch die Partie mit großer Zuversicht an.
Um den zweiten Tabellenplatz ins Ziel zu bringen, benötigt das Sander Trainer-Duo Bernd Eigner/Matthias Bayer mit seiner Mannschaft mindestens noch vier Punkte aus den letzten vier Saisonspielen. Die würden für die Relegationsteilnahme reichen, weil der FC Sand den direkten Vergleich mit den Drittplatzierten TSV Abtswind gewonnen hat. Eigner dazu: "Wir müssten uns schon ganz dumm anstellen, wenn wir uns bei acht Punkten Vorsprung den zweiten Platz nochmals nehmen lassen."
Insgesamt aber schauen die Verantwortlichen und die Spieler des FC Sand nicht so weit in die Zukunft, sondern weiterhin nur von Spiel zu Spiel. Eigner: "Wir wissen, dass uns in Höchberg eine ganz schwere Aufgabe erwartet. Wir sind jedoch in einer sehr guten Verfassung, und die gute Stimmung wollen wir nutzen, um auch dort gewinnen. Der 6:0-Erfolg über den FC Leinach hat uns zusätzlich Selbstvertrauen gegeben. Wenn wir an unsere starke Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen, ist für uns auch in Höchberg etwas drin."

Bloemer enorm torgefährlich

Die TG Höchberg schaffte erst zu dieser Saison den Wiederaufstieg in die Landesliga und fühlt sich dort pudelwohl. Hinter den "großen drei" DJK Bamberg (78 Punkte), FC Sand (76) und TSV Abtswind (68) belegen die Höchberger mit 61 Zählern den vierten Tabellenplatz. Mit Pascal Bloemer, der schon 21 Mal traf, stellen die Gastgeber den derzeit erfolgreichsten Torschützen der Spielklasse. Dass seine Mannschaftskameraden mit vier oder weniger Treffern in dieser Wertung weit zurückliegen, zeigt, dass das Spiel der Höchberger, das auf blitzschnelle Konter aufgebaut ist, stark auf ihn zugeschnitten ist.
Die Mannschaft des FC Sand geht das Spiel in Höchberg mit Respekt, aber ohne Angst an. FC-Abwehrrecke René Finnemann verweist auf die jüngste Sander Serie von zuletzt fünf Spielen ohne Gegentor bei 17 selbst erzielten Treffern. "Wenn wir dran bleiben und an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen, soll uns erst einmal einer schlagen", sagt Finnemann.
Dass der FC Sand bei der TG Höchberg nur selten erfolgreich war, stört auch Spielführer Daniel Rinbergas nicht: "Dann müssen wir eben diesmal den Kreis durchbrechen und dort endlich wieder mal einen Sieg landen", sagt der selbstbewusste Sander Mannschaftskapitän. Dazu beitragen kann er selbst, denn hinter dem langzeitverletzten Peter Heyer (19 Treffer) ist er mit 18 Treffern der zweiterfolgreichste Torjäger seines Teams vor Florian Gundelsheimer mit elf.
Vorläufig nicht mehr zurückgreifen kann Eigner auf Tobias Krines wegen dessen Studium-Beginns in München. Auch Stefan Wasser wird noch wegen Krankheit fehlen. Mit dem Lauftraining begonnen hat dagegen wieder André Karmann. Wie sich der Spielerkader konkret zusammensetzen wird, wird der Coach erst nach dem Abschlusstraining sagen können.
FC Sand: Biemer, Schanz - Finnemann, Gundelsheimer, Götz, Karmann (?), Leim, F. Pickel, J. Pickel, Ribeiro, Rinbergas, D. Schlereth, Th. Schlereth, Schmitt, Wieczorek, Wirth
Der Fan-Bus "Ostkurve" fährt am Sportheimparkplatz um 14.30 Uhr nach Höchberg.