Buchau — Bei der Hauptversammlung der CSU Mainleus ehrte der Ortsverband Mitglieder für besondere Treue.
Vorsitzender Robert Bosch berichtete zuvor über eine ausgeglichene Altersstruktur im Ortsverband, dankte aber besonders den langjährigen Mitgliedern.
Die silberne beziehungsweise goldene Ehrennadel erhielten Martin Pöhlmann (25 Jahre) und Kurt Nagel (40 Jahre). Ehrenfried Balzar, der auch seit über einem Jahrzehnt im Vorstand mitarbeitet, wurde für 50 Jahre Treue mit der goldenen Ehrennadel mit Schmuckstein ausgezeichnet. Schatzmeister Hans-Joachim Ködel, der dieses Amt seit 30 Jahren bekleidet und erneut im Amt bestätigt wurde, erhielt mit der bronzenen Ehrenraute eine besondere Ehrung.
Die Neuwahlen unter der Leitung von MdL Martin Schöffel ergaben ein einstimmiges Ergebnis für den Vorsitzenden Robert Bosch sowie die gesamte Vorstandsmannschaft. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Siegfried Escher, Norbert Erhardt und Sebastian Türk gewählt. Schriftführer bleibt Jürgen Herold, Kassenprüfer sind Adelheid Ramming und Stefan Härtlein. Zu Delegierten wurden Robert Bosch, Siegfried Escher, Siegfried Fröba, Hans-Joachim Ködel und Richard Lehmeier bestimmt.

Großer Bedarf an Wohnraum

Brigitte Soziaghi überbrachte die Grüße des CSU-Kreisverbands. Robert Bosch freute sich, dass in Mainleus wieder ein privates Sechs-Familienwohnhaus gebaut werden soll. "Der Bedarf an Wohnungen ist zur Zeit größer als das Angebot. Auch der Neubau des Marktes Mainleus von acht Wohnungen war sofort voll belegt."
Den aktuell diskutierten Ausbau der B 85 zwischen Kulmbach und Unterbrücklein befürwortet er. "Das ist nicht nur eine Maßnahme für Kulmbach, sondern es handelt sich auch um eine Verbesserung des Mainleuser Autobahnanschlusses. Wirtschaft und Pendler vor Ort sowie die Sicherheit würden von einem Ausbau profitieren, so Bosch.
MdL Martin Schöffel merkte zur Behördenverlagerung durch Heimatminister Söder an, dass mit der stellenmäßigen Aufwertung des Kompetenzzentrums für Ernährung in Kulmbach dessen Bestand nun als gesichert gelte. Die Aufstockung der Stellen am Landesamt für Umwelt in Steinenhausen begrüßte er ausdrücklich. Beim Thema Mindestlohn vertritt er die Auffassung, dass überzogene Dokumentationspflichten nicht sein können. Zur Entlastung bestehe Handlungsbedarf. Jürgen Herold