Die Freiwillige Feuerwehr Albertshof organisierte einen Motorsägen-Lehrgang. Als Lehrmeister fungierte Stefan Hanke vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Bamberg. Ihm stand Förster Erwin Bittermann mit seinem Fachwissen zur Seite. Zunächst stand im Gasthaus Heumann-Polster in Neudorf ein Tag Theorie auf dem Stundenplan. Sicherheitsausrüstung, der Umgang mit der Säge sowie richtiges Verhalten beim Baumfällen waren die Themenschwerpunkte.
Am zweiten Tag ging es hinaus in den Wald. Im Rechtlerholz "Birkich" standen die ausgesuchten, über 20 Meter langen Fichten zur Verfügung, die es galt, zielgenau zu fällen. Dabei ist das fachmännische Ansägen sowie das richtige Verkeilen ausschlaggebend dafür, dass der Baum dorthin fällt, wo man es will, führte Stefan Hanke vor Augen.
Am Lehrgang nahmen auch Bürgermeister Helmut Taut, selbst Waldbesitzer, FFW-Vorsitzender Helmut Hofmann und Kommandant Harald Friedrich teil. Für die Führungskräfte der Ortswehr ist der unfallfreie Umgang mit der Motorsäge von großer Bedeutung. Oft müsse die Wehr nach Sturmschäden zum Beseitigen von umgestürzten Bäumen ausrücken. Für derartige Einsätze brauchen die Aktiven die entsprechende Ausbildung, so Hofmann und Friedrich.