Am Samstagabend ist es zu einem Brand im Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Bad Königshofen gekommen. Alle Bewohner haben sich rechtzeitig ins Freie retten können. Die Kriminalpolizei Schweinfurt führt die Ermittlungen zur noch unklaren Brandursache.
Gegen 19 Uhr hatte dem Bericht der Kripo zufolge ein Nachbar des Einfamilienhauses Rauchentwicklung im Dachbereich bemerkt.
Er alarmierte einen weiteren Nachbarn und gleichzeitig auch den Notruf. Die beiden Männer versuchten, den Brand mit einem Handfeuerlöscher zu bekämpfen. Zwei Personen, die sich in dem Haus aufgehalten haben, konnten sich unverletzt ins Freie retten.
Mit insgesamt 50 Einsatzkräften waren die Feuerwehren aus Bad Königshofen, Merkershausen, Großeibstadt und Bad Neustadt angerückt und hatten den Brand schnell unter Kontrolle.
Beamte der Polizeistation Bad Königshofen und aus Bad Neustadt nahmen die ersten Ermittlungen auf, die in der Folge von der Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen wurden. Warum sich der Brand entwickeln konnte, stand gestern noch nicht fest. Auch die Höhe des Schadens nicht. red