Michelau — "Da waggld des Kodledd": Nur wer der fränkischen Sprache mächtig ist, braucht hier keinen Dolmetscher, ist doch der Satz zugleich ein guter Einstiegstest für "häisd'n'däisd vomm mee".
Noch nie gehört? Dann wird es Zeit, die verrückte Vagabundenkapelle mit dem schwungvollen Namen kennenzulernen. Gelegenheit dazu gibt es am Samstag, 7. März, um 20 Uhr im Michelauer Gemeindezentrum.

Fröhlich, frech, fränkisch

"Frisch, fromm, fröhlich, frech, fränkisch" lautet das Motto des Sextetts, das seine fränkischen Volksweisen unkonventionell, locker und mit komödiantischem Talent präsentiert. Die sechs tragen viel zu kurze Cordhosen, kuschelige Stricksocken, kunterbunt-karierte Hemden und löchrige Filzhüte. Sie sind Virtuosen auf allen möglichen Instrumenten inmitten einer schrägen Bühnendekoration aus Sensen, Beilen, Bocksbeuteln und alten Koffern.
Die Wanderer in der weiten Welt der Musik mit Heimat im fränkischen Folk sind längst keine Unbekannten mehr. Bei ihren Konzerten feuert die "fränkische Boygroup 2", wie sich die Musiker scherzhaft nennen, ein wahres Stimmungsfeuerwerk ab - a cappella und instrumental. Das Publikum wird immer wieder mit einbezogen. So wird Fränkisch zum Erlebnis!
Mit eigenen Kompositionen reflektieren die sechs Spaßvögel von "hüben und drüben vom Main" in humoristischer und sinnig-hintersinniger Weise über das Leben. Mit Wortakrobatik und Sprechgesang karikieren sie typisch Fränkisches. Facettenreiche Vielfalt, eine Portion Selbstironie und tiefgründige Spitzbübigkeit sind dabei ihr Markenzeichen.
Zwar lehnen sich "häisd'n'däisd vomm mee" an die traditionelle fränkische Besetzung mit Tuba, Akkordeon, zwei Klarinetten, Trompete und Tenorhorn an. Doch auch Kontrabass, Gitarre, Querflöte, Cajon, Kazoo, Posaune und Basstrompete erklingen bei ihrer Lausbubenmusik.
Für die Qualität ihrer Darbietung sprechen ihre Auftritte im Bayerischen Rundfunk und last but not least wurden sie ja auch zu einem Kulturpreisträger der Hanns-Seidel-Stiftung gekürt.
Karten gibt es im Vorverkauf bei Lotto-Toto Damberger (Michelau) und beim Coburger Tageblatt.
Für weitere Informationen und einen telefonischen Kartenvorverkauf kann man sich an die Rufnummer 09571/88 204 wenden. Einlass zu dieser Veranstaltung ist ab 19 Uhr, Beginn 20 Uhr. kag