Wenn Vorstandsmitglieder bei Neuwahlen nicht mehr antreten, kann dies zu einer Zerreißprobe im Verein führen. Die DJK Dampfach allerdings hat Glück gehabt. Denn in letzter Minute fand sich in der Jahresversammlung mit Neuwahlen im Sportheim noch der dringend benötigte Kassier. Nun hat der Verein mit dem Vorsitzenden Bernd Riedlmeier, der neuen Zweiten Vorsitzenden Christa Söllner, dem neuen Kassier Erich Döll und dem neuen Schriftführer Martin Nöth ein schlagkräftiges Führungsteam.
Zuvor hatte der bisherige Kassier Arthur Lutz mitgeteilt, dass der Verein im vergangenen Jahr eine schwarze Null geschrieben habe. Er verfüge über genügend Mittel, um das Darlehen des Bayerischen Landessportverbandes in diesem Jahr vollends ablösen zu können. So sprachen sich die 54 anwesenden Mitglieder auf Vorschlag des Vorsitzenden Bernd Riedlmeier dafür aus, die restlichen Schulden auf einmal zurückzubezahlen. "Darauf können wir stolz sein", betonte Riedlmeier. "Ein Rädchen muss ins andere greifen, sonst läuft nichts", sagte er.
Dass es im Jugendfußball weniger gut aussieht, teilte Martin Nöth mit. Denn der Jugendfördergemeinschaft Kickers-Zabelstein, bei der die DJK Mitglied ist, gehören nur noch fünf Vereine an. Hatten sie 2015/16 noch vier Jugendmannschaften gestellt, sind derzeit nur noch zwei Mannschaften (U15 und U17) im Spielbetrieb gemeldet.


Erfolgreiche Fußballer

Wie der Fußballabteilungsleiter Werner Griebel berichtete, sei die Erste Mannschaft auf dem dritten Platz in die Rückrunde der Bezirksliga gestartet, während die Zweite Mannschaft den siebten Platz in der Kreisklasse belegte. Er lobte die Arbeit des neuen Trainers Enrico Wetz, der ein Vorbild für die Spieler sei.
Anschließend ehrte Bernd Riedlmeier verdiente Fußballspieler. So wurden Paul Tudor und Michael Bock für 250 Spiele, Oliver Kleber für 300 Spiele, Ralf Riedlmeier für 350 Spiele sowie Stefan Klement und Julien Ziegler für jeweils 400 Spiele mit einer Urkunde ausgezeichnet.
Vor den anstehenden Neuwahlen hatte der Vorsitzende erklärt, dass die Suche nach einem neuen Kassier bisher vergeblich gewesen sei. Er werde sich selbst aber nicht eher wieder zur Verfügung stellen, bis ein Nachfolger für Arthur Lutz gefunden worden sei. "Ohne Kassier gibt es keine Vorstandschaft, ohne Vorstandschaft gibt es keinen Verein und ohne Verein kein intaktes Dorfleben", stellte er fest und ergänzte: "Es wäre wirklich schlimm, wenn sich niemand finden würde." Schließlich stellte sich Erich Döll zur Wahl, mit dem Hinweis, dass er dann aber seine anderen Ämter niederlege.


Die weiteren Wahlergebnisse

Nachdem die Vorstandschaft ohne Gegenstimmen gewählt worden war, wurden viele weitere Posten ebenfalls zum Teil neu besetzt. Das Ergebnis lautet: Zweite Kassiererin Jeannette Nicklaus, Protokollführer Oliver Pritzens, Pressewart Horst Dombrowski, Ausschussmitglieder Thomas Hauck, Alexander Lang, Karin Riedlmeier, Martina Döll, Thomas Persch, Arthur Lutz, Horst Dombrowski und Angelika Faulhaber. Als Fußball-Abteilungsleiter wirkt Werner Griebel bei der DJK. ul