Der 17. Spieltag der Kreisklasse 4 wird am heutigen Samstag in Kleintettau eingeläutet. Mögliche Absagen waren bis gestern am späten Nachmittag nicht bekannt. Alle Spiele werden schon um 14 Uhr angepfiffen.


Samstag

ASV Kleintettau II -
FC Burggrub

Der ASV Kleintettau II (9.) hat zum Rückrundenauftakt deutlich gemacht, dass man auch in der nächsten Serie in der Kreisklasse spielen will. Mit 21 Punkten ist dazu eine sehr gute Basis gelegt. Sollten heute drei weitere hinzukommen, würde man sogar den FC Burggrub in der Tabelle überholen (Hinspiel 1:1).


Sonntag

FC Hirschfeld -
TSV Wilhelmsthal

Der Aufwärtstrend beim FC Hirschfeld (10.) ist nach zuletzt zwei Niederlagen gestoppt worden. In Gefahr sollte die Schirmer-Truppe aber nicht mehr geraten, vor allem dann, wenn sie den 3:2-Hinspielerfolg gegen Wilhelmsthal wiederholen kann. Der TSV (15.) ist jedoch alles andere als chancenlos.

DJK-SV Neufang - SV Gifting
Im Spitzenspiel wird morgen natürlich noch keine Entscheidung im Titelkampf fallen, aber der DJK-SV Neufang (1.) könnte einen seiner Widersacher auf acht Punkte distanzieren. Sollten sich jedoch die Giftinger (3.) durchsetzen, wären sie bis auf zwei Punkte dran. Das Hinspiel ging verdient an den Tabellenführer (4:2), aber das hat nicht viel zu bedeuten.

TSV Gundelsdorf -
FC Wallenfels

Nach dem Hinspiel (1:1) hatten die Gundelsdorfer (14.) schon vier Punkte. Seitdem sind aber nur noch acht weitere dazu gekommen, was den Fall auf den Relegationsplatz zur Folge hatte. Ob sie sich da morgen wieder verbessern können? Der FC Wallenfels (4.) ist jedenfalls deutlich stärker geworden und fährt aufgrund der letzten Leistungen als Favorit zum TSV.

SSV Tschirn - SV Reitsch
Nach der sechsten Niederlage in Folge tritt der SSV Tschirn (16.) auf der Stelle. Und dennoch besteht weiter kein Grund, schon jetzt den Kampf gegen den Abstieg aufzugeben. Je länger aber der zweite Saisonsieg auf sich warten lässt, desto aussichtsloser wird das Unterfangen. Auch gegen den SV Reitsch (7.) wird's denkbar schwer.

TSV Windheim - SC Steinbach
Der TSV Windheim (5.) ist mittlerweile auch auswärts sehr erfolgreich und hat die letzten vier Saisonspiele gewonnen. Daher geht die Truppe von Christopher Fehn mit viel Selbstvertrauen in das Nachbarderby. Sie war schon beim SC Steinbach (12.) mit 2:1 erfolgreich und will das auch morgen sein. Aber die Rennsteig-Truppe rechnet sich durchaus etwas aus.

FC Haig - FC Seibelsdorf
Wenn die Auswärtsschwäche nicht wäre, würden die Haiger (6.) wohl um den Titel mitspielen. Sie haben aber daheim die meisten Punkte geholt (21) und wollen ihre Stärken auch gegen den FC Seibelsdorf (11.) ausspielen. Der Aufsteiger hat auswärts nur in Tschirn gewonnen und fährt als Außenseiter zu den Wackeranern, die das Hinspiel mit 3:1 gewonnen haben.

TSV Neukenroth -
SV Steinwiesen

Wenn der Zweite auf den Viertletzten trifft, stellt sich die Frage nach dem Favoriten normalerweise nicht. Schon beim 0:4 im Hinspiel war der SV Steinwiesen (13.) chancenlos. Trotzdem sollte im Lager des TSV Neukenroth (2.) niemand den Fehler machen und den Gast ob seines Tabellenplatzes auf die leichte Schulter nehmen. han