Bamberg — Nach ihrem 5:0 gegen den SV Würgau ist die DJK Don Bosco Bamberg II in der Fußball-Kreisliga Bamberg die einzige Mannschaft, die ihre weiße Weste gewahrt hat. Mit 3:0 gewann der TSV Burgebrach bei der ersatzgeschwächten SpVgg Stegaurach II. 1:1 endete der Vergleich zwischen dem TSV Schlüsselfeld und dem SV Ober-/Unterharnsbach - der erste Zähler für die Gäste in dieser Runde. Mit dem 1:1 gegen den FSV Buttenheim spielte der SC Kemmern ebenfalls seinen ersten Punkt herein.
DJK Don Bosco Bamberg II -
SV Würgau 5:0

Von Beginn an war der Spitzenreiter hellwach und diktierte das Geschehen. Doch hatten die Würgauer mit ihrer ersten gefährlichen Aktion eine große Kontermöglichkeit durch Will. Torwart Kraus parierte glänzend. Dann in der 16. Min. eine von vielen schönen Aktionen der Wildensorger: Eingeleitet vom starken Schmitt, über J. Wunder, der überlegt in die Mitte passte, und Keck vollendete. Nun wurde die DJK-Elf noch stärker, das 2:0 markierte N. Wunder. Noch vor der Pause traf Schmitt zum 3:0. In der 61. Min. gelang Keck mit einer schönen Einzelleistung das 4:0, ehe Na mit einem wuchtigen Treffer der Endstand gelang (71.).
TSV Schlüsselfeld -
SV O.-/Unterharnsbach 1:1
In Würgau war das Unentschieden ärgerlich, gestern konnte der TSV mit einem Punkt zufrieden sein. Die Heimelf spielte vor der Pause unter ihren Möglichkeiten und verhalf den Gästen mit taktischem Fehlverhalten zu einem schnellen Angriff über die rechte Seite. Den Querpass nutzte Marc Hofmann aus sieben Metern zum 0:1 (29. Min.). Eine viertelstündige Regenpause sorgte für einen Bruch im Spiel. Nach dem Wechsel investierte Schlüsselfeld mehr. Steffen Kulms war es, der nach einer Ecke aus zehn Metern abzog und zum 1:1 traf (77.). Der TSV versuchte noch einmal alles, aber es blieb beim Remis.
SpVgg Stegaurach II -
TSV Burgebrach 0:3
Die vom Verletzungspech gebeutelten Hausherren mussten im Nachbarderby eine verdiente Heimniederlage hinnehmen. Die Burgebracher waren über weite Strecken die bessere Mannschaft und nutzten die gravierenden Fehler der Auracher gnadenlos aus. Nach 15 Minuten fiel die Führung durch Schmidt, der ein Gastgeschenk dankend annahm. Nach dem Wechsel sorgte Förtsch mit seinen beiden Treffern (53., 61. Min.) schnell für klare Verhältnisse. Der TSV Burgebrach hatte am Ende leichtes Spiel und holte seinen zweiten Auswärtssieg.
SV DJK Tütschengereuth -
FSV Unterleiterbach 1:3
Die Heimelf spielte zwar optisch überlegen, doch die gefährlichen Unterleiterbacher Angreifer nutzten zwei Abspielfehler des SV DJK kompromisslos aus: In der 13. Min. steckte Franz Schmuck auf Benjamin Schmitt durch, der mit einem satten Schuss das 0:1 erzielte. Kurz vor der Halbzeit war Franz Schmuck in der Mitte durch und erhöhte abgeklärt auf 0:2. Der SV DJK hatte in der 32. Min. Pech bei einem Lattenknaller von René Hofmann und drängte in Halbzeit 2 auf den Anschlusstreffer. Die Gäste konterten jedoch eiskalt und Tobias Bayer machte in der 58. Min. mit dem 0:3 alles klar. René Hofmann gelang in der 71. Min. mit einem abgefälschten Distanzschuss lediglich noch eine Resultatsverbesserung. Bastian Schneider vom FSV und Ralf Müllich vom SV DJK sahen jeweils "gelb-Rot".
SC Kemmern -
FSV Buttenheim 1:1
Die Buttenheimer übernahmen sofort die Initiative, waren sehr lauffreudig und mit direktem Spiel nach vorn gefährlich. Kemmern hielt gut dagegen. In punkto Torchancen aber verlief Halbzeit 1 ereignislos. Dies änderte sich nach Wiederanpfiff. Ohne Gegenspieler zog der FSV-Akteur Florian Seidl von links ab; sein Knaller landete an der Latte. Das Leder sprang zurück auf rechts und dort setzte sich Thomas Neudecker per Kopf gegen einen SC-Spieler durch - 0:1 (48. Min.). Nun drängte der SCK vehement auf den Ausgleich. In Minute 68 setzte David Görtler seinen Mitspieler Niklas Gäßler hervorragend ein. Dieser ließ im Strafraum einen Gegenspieler aussteigen und schoss zum 1:1 ein. Kurz danach sah Lennart Wagner die Rote Karte, als er gegen Görtler die Notbremse gezogen hatte.
FC Viereth -
ASV Sassanfahrt 2:3

In der 16. Min. konterte Viereth über rechts, Stefan Then ging allein auf den Torwart zu und erzielte das 1:0. In der 29. Min. überwanden die Sassanfahrter mit einem langen Ball in die Spitze die FC-Abwehr und Schreiner vollendete zum 1:1. Die Gäste waren im Mittelfeld weiter überlegen, Viereth wartete auf Fehler wie in der 39. Min., als So mit einem langem Ball auf der linken Seite bedient wurde. Er überspielte den Torwart und schoss das 2:1. In der 59. Min. waren die Gäste wieder am Zug. Karl wurde mustergültig bedient. Er ließ sich die Chance zum 2:2 nicht nehmen. In den letzten drei Minuten wurden die Zweikämpfe härter und es gab unschönere Szenen. Zuerst gab es einen Elfmeter für Sassanfahrt. Daniel Krapp foulte und sah "gelb-rot". Den Elfmeter hielt Bereck. Kurz darauf sah der Vierether Schwarzkopf die Rote Karte. Den anschließenden Freistoß verwandelte Karl direkt zum 2:3. Auch Göller vom FCV sah noch "rot".
FSG Gunzendorf -
TSV Schammelsdorf 2:1

In der 9. Min. schnappte sich der gut aufpassende Michael Nüßlein einen Rückpass des Schammelsdorfers Hecht und vollendete zum 1:0 für Gunzendorf. Acht Minuten später setzte die Heimelf über zwei Stationen einen sehenswerten Konter und ging durch Vogel verdient mit 2:0 in Front. Nach dem Pausentee kam der Gast besser ins Spiel. In der 70. Min. war es M. Pitzer, der gekonnt zum 2:1 ins lange Eck einschob. Der Gast hatte nun mehr vom Spiel, jedoch hielt die Abwehr der FSG stand. red