Haßfurt — Die technischen Assistenten für Informatik haben ein vielfältiges Aufgabenspektrum - dies zeigt sich am jüngsten Projekt, das die Berufsfachschüler an der Heinrich-Thein-Schule in Haßfurt zusammen mit Ihren Lehrern realisierten. Ein in die Jahre gekommener Computerraum musste nämlich nach Mitteilung aus der Schulverwaltung samt technischer Ausstattung generalüberholt werden.
Schließlich galt es für die eigene Ausbildung einen PC-Raum zu haben, der den modernen Anforderungen im IT-Fachbereich entspricht.

Das ganze alte Zeug muss raus

So ging es daran, zunächst die alte Hardware abzubauen und auf Weiterverwendbarkeit zu prüfen. Weiterhin analsyierten die jungenITler die Verkabelung. Teilweise musste sie erneuert werden, was ganz schöner Fummelkram war.
Nachdem die neuen PCs, Monitore, Tastaturen und Mäuse eingetroffen waren, kam der angenehmere Teil. In freudiger Erwartung konnten die Berufsfachschüler die neuen Geräte in das schuleigene Inventarsystem und Schulnetzwerk aufnehmen. Damit die neuen Computer möglichst schnell nach dem Aufbau in Betrieb genommen werden konnten, wurden das Betriebssystem und die Software via Netzwerk installiert. Keine leichte Aufgabe. Nach einem Funktionstest konnte der überholte PC-Raum seiner Bestimmung übergeben werden.
Bei diesen Arbeiten konnten die zukünftigen technischen Assistenten für Informatik zeigen, was sie in den letzten eineinhalb Jahren in ihrer vollschulischen Ausbildung gelernt haben. Neben Kenntnissen über Computerhardware und Netzwerke müssen sie auch in Programmierung und Elektrotechnik fit sein. Wer noch Interesse an einer Ausbildung zum Technischen Assistenten für Informatik hat, der kann sich ab sofort an der Heinrich-Thein-Schule Haßfurt für die Berufsfachschule für Technische Assistenten für Informatik anmelden (Rufnummer 09521/92250 Sekretariat). red