Beim "Breitla"-Turnier des TTC Tüschnitz um den Walter-Heller-Pokal, bei dem jeder Spieler den gleichen Einheitsschläger bekommt, sicherte sich Christopher Sladek den Titel sowohl im Einzel als auch zusammen mit Philipp Weiß im Doppel.
13 Akteure spielten zunächst in drei Gruppen die Viertelfinalplätze aus. Überraschend schied dabei mit Dieter Förtsch einer der drei gesetzten Spieler aus. Der mit Abstand älteste Teilnehmer, Horst Heller, kam dagegen als Gruppenzweiter souverän weiter.
Keine Überraschung gab es im Viertelfinale, in dem sich ausnahmslos die Favoriten mit 3:0 Sätzen durchsetzten. Im Halbfinale besiegte Thomas Förtsch Michael Weiß relativ klar mit 3:0, während Christopher Sladek erst im Entscheidungssatz knapp mit 11:9 gegen Marcel Förtsch das Finalticket löste.
Das Endspiel zwischen Christopher Sladek und Thomas Förtsch spielte sich auf sehr hohem Niveau ab. Die messerscharfen Topspins waren letztlich entscheidend für den verdienten Sieg von Sladek, der sich den Titel von Vorjahressieger Thomas Förtsch zurückholte.
Viertelfinale: Christopher Sladek - Jannik Wachter 3:0, Marcel Förtsch - Karl-Heinz Sladek 3:0, Michael Weiß - Dieter Gawert 3:0, Thomas Förtsch - Horst Heller 3:0.
Halbfinale: Christopher Sladek - Marcel Förtsch 3:2, Thomas Förtsch - Michael Weiß 3:0.
Endspiel: Christopher Sladek - Thomas Förtsch 3:1.
Sechs Paarungen kämpften um den Titel im Doppel. Im Finale trafen Christopher Sladek/ Philipp Weiß und Marcel Förtsch/Jannik Wachter aufeinander. Nach spannenden und sehenswerten fünf Sätzen standen Sladek/Weiß als Sieger fest.
Halbfinale: Chr. Sladek/Weiß - Murrmann/Th. Förtsch 3:2, Wachter/M. Förtsch - Gawert/ Sladek 3:1.
Endspiel: Chr. Sladek/Weiß - M. Förtsch/ Wachter 3:2. thf