Baiersdorf — Sie haben gehofft, ihn noch umstimmen zu können - doch seine Entscheidung steht: Enrico Cescutti wird nicht mehr das Trikot des Baiersdorfer SV tragen. Nur wenige Tage vor dem Saisonstart in der Fußball-Landesliga gab der BSV den Abschied seines Torjägers bekannt. Der 37-Jährige hält nach sieben Jahren beim BSV künftig für den Liga-Rivalen FSV Erlangen-Bruck die Knochen hin. "Dass Enrico mit dem Gedanken spielt, den Verein zu wechseln, wussten wir schon länger. Trotzdem hatten wir noch die Hoffnung, ihn zum Bleiben bewegen zu können", sagte BSV-Abteilungsleiter Thomas Luckner. Cescutti weilte zuletzt im Urlaub, er fehlte im BSV-Training schon seit einiger Zeit. "Gerade für unseren jungen Spieler wäre er wichtig gewesen, von ihm kann man lernen", bedauert Luckner den Abgang seines torgefährlichen Stürmers. Für Cescutti ist der Schritt aber nur logisch. "Der BSV ist offensiv gut aufgestellt, jede Position mehrfach besetzt. Es ist ein guter Zeitpunkt, um Platz für die Jüngeren zu machen", so der 37-Jährige, der die Schuhe komplett an den Nagel hängen wollte: "Ich möchte eigentlich seit drei Jahren aufhören, schaffe es aber nicht. So lange der Körper mitmacht, habe ich weiterhin Bock auf Fußball." Außerdem sei der FSV nicht irgendein Klub, es ist ja der Jugendverein Cescuttis, er wohnt nur wenige Meter vom Gelände entfernt. Und mit dem jetzigen Trainer Normann Wagner spielte er schon im Herrenbereich für den FSV: "Es ist die richtige Station, um die Karriere ausklingen zu lassen." tsc