An einem besonderen Projektseminar konnten zwölf ausgewählte Schüler der Klasse 9b des Gymnasiums Casimirianum teilnehmen: Angeleitet von "Teamern" der Stiftung "Denkwege zu Luther", die von den Evangelischen Akademien Thüringen und Sachsen-Anhalt getragen wird, setzten sich die Casimirianer mit Texten und Impulsen zu den Themen "Luther in Coburg" und "Reformation und Bildung" auseinander, diskutierten und aktualisierten die Fragen und Probleme der Reformationszeit. Die Ergebnisse verarbeiteten die Schüler, indem sie direkt kurze Geocaching-Routen durch den Hofgarten und die Coburger Innenstadt fertigten. Abschließend wurden diese und die damit verbundenen Aufgaben dann von den Klassenkameraden der Klasse 9b getestet: "Das Schönste war eigentlich das Glücksgefühl, das man hat, wenn man eine versteckte Röhre entdeckt hat!", meinte Klara. Und das war gar nicht so einfach.
Zunächst mussten die richtigen Orte durch Koordinaten-Angaben und mithilfe der bereitgestellten GPS-Geräte gefunden werden, und dann begann die Suche nach den versteckten Caches. Ohne feinen Spürsinn und Mut zu Kletterpartien hatte man keine Chance. "Das Ganze zu entwerfen und kreativ auszuarbeiten, war spannend, wir haben uns da echt reingekniet", erzählte Lolita. Und das war auch für die anderen Mitschüler spürbar. "Das prägt sich so auch viel besser ein", meldeten die Klassenkameraden zurück.
Ob das Entwerfen und Erstellen der Route oder das Suchen der Caches letztlich am meisten Spaß gemacht hat? In jedem Fall war dieser unkonventionelle Zugang mit seiner spielerischen Umsetzung ein tolles Erlebnis, heißt es in einer Pressemitteilung des Gymnasiums Casimirianum. red