Untersteinach — Ehrungen für jahrzehntelange Treue standen beim Jahresabschluss des CSU-Ortsverbandes Untersteinach im Mittelpunkt.
"Ihr habt ein bewegtes Jahr hinter euch. Mit der Fertigstellung des Schützenhauses und der Genehmigung der B 289 im nächsten Jahr wurden wichtige Projekte auf den Weg gebracht", stellte Mdl Martin Schöffel fest.


Ein Blick auf die Ortspolitik

Der Ortsverbandesvorsitzende und stellvertretende Bürgermeister Hans-Peter Röhrlein ging auf die Gemeindepolitik ein. Der Austausch der nicht mehr funktionsfähigen Wasserschieber in der Hauptstraße beläuft sich auf rund 100 000 Euro. "Durch die Befahrung des Kanalnetzes wurden über 100 Tonnen Geröll und Unrat entfernt."
Dank Bürgermeister Volker Schmiechen, der sich für einen günstigen Unimog einsetzte, wurde dieser erworben.
Die Gemeinde hoffe, in ein Förderprogramm der Bundesregierung aufgenommen zu werden, das die Finanzen für eine barrierefreie Gestaltung des Bahnhofes abdeckt. "Die Chancen für eine Ausstattung mit Aufzügen hierfür stehen nicht schlecht", so Röhrlein.
Während die Planungen für die Hummendorfer Brücke laufen, müsse der Hochwasserschutz für Gumpersdorf möglicherweise ins nächste Jahr verschoben werden.
"Wir haben ein gutes Gewerbesteueraufkommen und eine relativ günstige Lage", stellte Röhrlein fest, der das gute Miteinander mit Bürgermeister Schmiechen betonte.
Schöffel und Röhrlein nahmen anschließend die Ehrungen für langjährige Treue zum Ortsverband vor. Werner Oetter