Burk — Vom 17. bis 21. Oktober, Freitag bis Montag, feiern die Burker, genauer gesagt der 1. FC Burk und die Burker Kirchweihfreunde ihre weithin bekannte Kerwa.
Die Burker Zeltkerwa unterhalb der Kirche gibt es heuer zum 30. Mal. "Man kann also durchaus von einer Jubiläumskerwa sprechen", heißt es in einer Pressemitteilung der Veranstalter. Die Burker feiern gerne. Aus diesem Grund gibt es auch heuer wieder ein umfangreiches
Kerwas-Programm. Los geht es am Freitag um 18 Uhr mit einer deftigen Schlachtschüssel. Der offizielle Bieranstich durch die Forchheimer Bierkönigin ist für 19.45 Uhr geplant.

Viele Spektakel

Als Spektaktel für den Kirchweihauftakt haben die Burker auch in diesem Jahr "Bull-Riding" im Festzelt ausgewählt. Für Kinder ist dies ab 19 Uhr und für die Erwachsenen ab 20.30 Uhr möglich. Am Samstag wird um 14.30 Uhr der Kirchweihbaum aufgestellt. Verantwortlich hierfür sind die Kirchweihburschen und die Alten Herren des 1. FC Burk. Unterstützt werden sie dabei musikalisch von der Heroldsbacher Blasmusik. Am Abend steigt dann die Burker Kirchweih-Kultnacht. Erstmals spielt die "Aufsteigerband Audio-Crime". Karten hierfür gibt es im Vorverkauf täglich im Sportheim, Telefon 09191/9787790.
Am Sonntag beginnt der Festgottesdienst um 9 Uhr im Zelt. Fränkischer Mittagstisch wird im Sportheim angeboten. Am Sonntag geht es dann Schlag auf Schlag. Zwei Heimspiele der Burker Fußballmannschaften im Seetalstadion und das Kinderraustanzen um 14.15 Uhr am Kirchplatz bzw. im Zelt stehen
zur Auswahl. Bei Kaffee und Kuchen spielen die Ehrabocher Musikanten im Zelt und sorgen
so für die richtige Kirchweihstimmung. Der Kirchweihmontag beginnt in Burk immer mit dem Gottesdienst für die Vereine um 9.30 Uhr. Der Zeltfrühschoppen im Anschluss dauert wie immer den ganzen Tag. Erneut wird der "Walberla-Express" aus Kirchehrenbach für Stimmung sorgen. Das Gögerrauschlogn ist um 13 Uhr und das Betzenraustanzen der Jugend um 18 Uhr. red