Bamberg — Im Kampf um die Meisterschaft hat der TSV Schammelsdorf beim 1:1 gegen Schlüsselfeld Federn lassen müssen, während sich Spitzenreiter Unterleiterbach in einer torreichen Partie mit 4:3 gegen Würgau durchsetzte. Die DJK Stappenbach feierte mit dem 4:2 in Kemmern den ersten Sieg nach zuletzt drei Niederlagen.
SV DJK Tütschengereuth -
SpVgg Stegaurach II 3:0

Das Ergebnis täuscht über den wahren Spielverlauf hinweg. Die "Staabeißer" führten zwar zur Pause durch ein Tor von Michael Wernsdorfer (22. Min.) noch verdient mit 1:0, hatten aber in der zweiten Hälfte enorm viel Glück: Erst rettete Ralf Müllich in höchster Not auf der Linie, dann musste Daniel Wernsdorfer die Notbremse gegen den durchgebrochenen Stefan Müller ziehen und schließlich reklamierten die Gäste Doppel-Gelb gegen einen DJK-Spieler. Wie aus dem Nichts erzielte Andreas Beck auf der Gegenseite die Entscheidung, als er Abwehr und Torhüter umkurvte und zum 2:0 einlochte (81. Min.). Die SpVgg resignierte jetzt, in der 88. Min. gelang Hofmann noch das 3:0.
SC Kemmern -
DJK Stappenbach 2:3

In der 13. Min. erhielt Fabian Gundalach das Leder am Strafraumeck, drehte sich kurz und zirkelte das Runde ins lange Eck. SCK-Keeper Wolff stand zu weit vor dem Tor. Die DJK setzte nach, beim SC scheiterte Benoit an Distler (20.). Schnelles Umschalten der Gäste in der 40. Min. Über Wagner kam der Ball auf rechts zu Daniel Lamprecht, der zum 0:2 ins lange Eck traf. Hoffnung für die Hausherren, als Maximilian Schnapp (46.) auf 1:2 verkürzte. Kemmern war nun engagierter, die DJK weiter sehr gefährlich durch schnelle Konter. Christian Dotterweich (60.) erzielte das 1:3. David Görtlers Freistoßtor (63.) zum 2:3 war zu wenig, um die verdiente Pleite zu verhindern.
ASV Sassanfahrt -
SV Ober-/Unterharnsbach 0:0

Beide Mannschaften begannen engagiert und schenkten sich nichts. Die herausgespielten Chancen aber blieben ungenutzt. Die zweite Halbzeit stand der ersten in nichts nach, beide spielten engagiert und suchten ihre Möglichkeiten. Mitte der zweiten Hälfte wurde die Partie etwas ruppiger, das Spiel blieb aber bis zum Schluss spannend.
FSV Buttenheim -
DJK Don Bosco Bamberg II 3:0

Ohne taktisches Vorgeplänkel spielten beide Teams von Beginn an auf Sieg, der Gast hatte zunächst die besseren Chancen. Reißner und Keck waren stetige Unruheherde. Auf der anderen Seite traf Stettner mit einem Freistoß nur die Latte, einen Schuss von Gunselmann klärte die DJK gerade noch vor der Linie. Ein Doppelschlag brachte die Vorentscheidung. Erst erzielte der Bamberger Friedrich nach einer Ecke fast ein Eigentor, die folgende Ecke von Stettner köpfte Schwarzmann zur Führung (61.) ein. Direkt nach Wiederanpfiff erhöhte Kramer mit einem sehenswerten Treffer zum 2:0. Danach bestimmte ausschließlich der FSV das Spiel und kam durch ein Eigentor von Keck zum 3:0 (76.).
TSV Schammelsdorf -
TSV Schlüsselfeld 1:1

Bereits nach 60 Sekunden traf Claus Christmayr für die Heimelf nur die Querlatte. In der 10. Min. bugsierte der Torwart einen Kopfball von Michael Massak über die Linie zum 1:1. Die Gäste kamen nun besser ins Spiel und zu Chancen, Fischers Heber traf nur den Querbalken. Ein Massak-Freistoß kurz vor der Pause verfehlte sein Ziel nur knapp. Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Phi lipp Ohland verlängerte eine Hereingabe unglücklich ins eigene Tor zum 1:1. Ab der 50. Min. kamen die Hausherren wieder etwas besser zurecht und hatten gute Möglichkeiten durch Massak. Die Gäste blieben jedoch bis zum Schluss über Konter gefährlich.
FC Viereth -
FSG Gunzendorf 2:2

In den ersten 15 Minuten erspielten sich beide Teams Chancen. Es dauerte aber bis zur 22. Min., ehe Wachter per Kopf zum 1:0 für den FC traf. In der 41. Min. bekam die FSG einen Elfmeter zugesprochen, den sie aber vergab. Nach der Halbzeit drängten die Gäste auf den Ausgleich, die Vierether Abwehr aber stand gut. Bis kurz vor Schluss passierte nicht mehr viel, erst in der 84. Min. bekamen die Gäste ihren zweiten Elfmeter, den M. Nüßlein sicher zum 1:1 verwandelte. Fast im Gegenzug traf So in der 86. Min. zum 2:1. In der Nachspielzeit bekam der FCV den Ball nicht aus dem Strafraum und die FSG deshalb den dritten Elfmeter zugesprochen. Wiederum M. Nüßlein erzielte das 2:2.
FSV Unterleiterbach -
SV Würgau 4:3

Der SVW machte durch Kestler in der 1. Min. sofort Betrieb, jedoch hatte sich der Spieler den Ball mit der Hand vorgelegt. Nach und nach kam der FSV ins Spiel. In der 28. Min traf Schmitt per Kopf zum 1:0. Nach der Halbzeit (56. Min.) erwischte der Würgauer J. Hemmer nach einem Freistoß den Ball unglücklich, so dass er vom Innenpfosten zum 2:0 im Tor landete. In der 60. Min. gelang Werner im Liegen per Lupfer das 3:0. Die Würgauer aber steckten nicht auf und kamen durch Düt-horns Kopfball zum 1:3 in der 64. Min. Der FSV antwortete in der 83. Min. durch Schmucks Treffer zum 4:1. In der 84. Min. verkürzte der Gast durch Wudy auf 2:4. Einen Elfmeter in der Schlussminute - verbunden mit Gelb-Rot gegen Rupp - verwandelte Kestler zum 4:3-Endstand.
TSV Burgebrach -
SV Frensdorf 8:0

Die Heimelf begann sehr druckvoll und hatte bereits nach 15 Minuten drei hochkarätige Chancen, die allesamt leichtfertig vergeben wurden. Im weiteren Verlauf wurde die Partie hektischer und zwei Gästespieler (M. Philipp mit Gelb-Rot und A. Kepling mit Rot) mussten vorzeitig das Spielfeld verlassen. Ein berechtigter Foulelfmeter führte schließlich in der 37. Min. zur verdienten Führung. Die zweite Hälfte gegen die dezimierten Gäste war ein einziger Sturmlauf des TSV, wobei zunächst der gute Gästekeeper D. Bittel mit Glanzparaden Schlimmeres verhinderte. Nach dem 2:0 in der 64. Min. brachen jedoch bei den Frensdorfern alle Dämme und in regelmäßigen Abständen fielen die weiteren Treffer zum 8:0-Kantersieg./ Torfolge: 1:0 D. Baier (37., Foulelfmeter), 2:0 Th. Schmidt (64.), 3:0 S. Förtsch (68.), 4:0 Th. Schmidt (72.), 5:0 M. Giehl (75.), 6:0 St. Kreck (84.), 7:0 M. Giehl (86.), 8:0 St. Kreck (90.)