Der TSV hatte seinerseits die Partie gegen den FSV Buttenheim mit 4:1 für sich entschieden. Baden ging hingegen der ASV Naisa, der in Harnsbach mit 1:2 unterlag. Den zweiten Sieg in Folge feierte die SpVgg Rattelsdorf, die sich gegen Schlusslicht Eintracht Bamberg II mit 5:0 durchsetzte. Weiterhin auf den dritten Saisonsieg wartet der FC Altendorf, der gegen Tütschengereuth mit 0:3 verlor. Sechs Tore sahen die Zuschauer beim 4:2-Auswärtserfolg der DJK Stappenbach in Pettstadt. In der Spur bleibt der TSV Hirschaid, der gegen den SV Dörfleins mit 2:0 erfolgreich war. Der SV Zapfendorf setzte sich durch das Tor von Sebastian Heger gegen die SpVgg Trunstadt durch.
SV Zapfendorf -
SpVgg Trunstadt 1:0
Eine von beiden Seiten recht einsatzfreudige, jedoch spielerisch gesehen nur mäßige Vorstellung. Die Zapfendorfer hatten zwar im Feld ein Übergewicht, doch die Möglichkeiten, die sie sich erspielten, wurden unkonzentriert vergeben. So reichte letztlich der Treffer von Sebastian Heger sieben Minuten vor dem Abpfiff zum "Dreier", was das Beste an dieser Begegnung war.
SV Ober-/Unterharnsbach -
ASV Naisa 2:1

Die Gäste agierten abwartend, der SV hingegen kam gut in die Partie und erspielte sich Chancen durch Marcus Braun, Patrick Braun und Bernd Oberst. In der 31. Min. gingen die Hausherren schließlich verdient in Führung. Eine Rückgabe zum ASV-Schlussmann geriet zu kurz, Christoph Metzner roch den Braten und schob aus kurzer Distanz zum 1:0 ein. Nach dem Wechsel vergab M. Braun eine gute Gelegenheit zum 2:0, ehe Naisa besser in die Begegnung fand. Belohnt wurde der ASV in der 75. Min. durch den kurz zuvor eingewechselten Lukas Galazka, der frei vor Pflaum den Ball aus zehn Metern im Tor versenkte. Doch den Gastgebern gelang in der 86. Min. das viel umjubelte 2:1. Der ebenfalls kurz zuvor eingewechselte Lukas Denzler schlug einen Eckball von rechts frech in Richtung des kurzen Pfostens. Dort stand niemand, Torhüter Haupt kam zu spät und das Leder war bereits hinter der Linie. In der 92. Min. hatte der SV Glück, dass die Pfeife des Schiedsrichters nach einem Foul im Strafraum stumm blieb und er als Sieger vom Platz gehen durfte.
SpVgg Rattelsdorf -
FC Eintr. Bamberg 2010 II 5:0

Eine klare Angelegenheit war das Spiel der SpVgg Rattelsdorf gegen den Tabellenletzten. Allerdings taten sich die Gastgeber vor allem in der ersten Halbzeit schwer. Einzig das Tor von Florian Bischof aus der 6. Min. stand zu Buche. Besser lief es im zweiten Durchgang. In der 47. Min. gelang Jeffry Stade das 2:0. Die Bamberger dezimierten sich in der 55. Min. durch eine Gelb-Rote Karte gegen Vasylenko und so schossen erneut Bischof (67. Min.), Daniel Leimbach (83. Min.) und wiederum Stade (88. Min.) den 5:0-Erfolg heraus.
FC Altendorf -
DJK Tütschengereuth 0:3

In einem Spiel auf Augenhöhe spielte der FCA in der ersten Halbzeit von hinten heraus durchaus gefällig. Chancen boten sich jedoch beiden Mannschaften kaum. Erst kurz vor der Pause landete ein direkter Freistoß von Saffer auf der Latte des DJK-Gehäuses. Nach dem Wechsel bot sich zunächst ein ähnliches Bild, ehe die Gäste nach einem individuellen Fehler der Abwehrkette durch Wernsdorfer in Führung gingen (49. Min.). Das 0:2 besorgte Julian Gann durch einem unhaltbaren Schuss aus 25 Metern ins rechte Eck. Nach einer Roten Karte gegen Mruk in der 78. Min. hatte der FCA nun nichts mehr entgegenzusetzen und erneut Gann machte nach einem Konter zum 0:3 den Sack zu.
TSV Schlüsselfeld -
FSV Buttenheim 4:1

Der TSV war in der ersten Hälfte klar überlegen, während die Gäste kaum zur Entfaltung kamen. Bereits nach vier Minuten markierte Rzedkowski nach einem zunächst abgewehrten Eckball aus 16 m das 1:0. In der 32. Min. war es Hofmann, der den Ball nach einer Flanke von Finnemann zum 2:0 ins Tor chippte. Fischer gelang in der 42. Min. das 3:0. Nach dem Wechsel kam der FSV besser ins Spiel und durch Gunselmann zum Anschlusstreffer in der 56. Min. Den Schlusspunkt setzte wieder der TSV. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß brachte Hofmann den Ball scharf in die Mitte, wo Jonas Zink in der 86. Min. zum 4:1 traf.
SV Pettstadt -
DJK Stappenbach 2:4

Pettstadt investierte von Beginn an mehr. Dennoch musste die Heimelf schon bald einem Rückstand hinterherlaufen. Lamprecht hatte in der 8. Min. zum 0:1 getroffen. In der 23. Min. aber gelang Eberlein nach einem langen Ball von Schwandner per Kopf der Ausgleich. Ein weiterer langer Ball an den "Fünfer" brachte dann sogar die verdiente Führung für Pettstadt durch Opris (36.). Diese Führung hielt aber nicht lange, da DJK-Routinier Menz eine Flanke von Lamprecht an den langen Pfosten fast im Liegen im Tor unterbrachte (47.). Nachdem Pettstadt in der 54. Min. ein Elfmeter verweigert wurde, brachte ein Eigentor von Reinwald nach einer Ecke die "Hammerstätter" auf die Verliererstraße (58.). Die Niederlage besiegelte Meth, als er nach einem Einwurf mit einem Drehschuss gekonnt ins lange Eck zum 2:4 für Stappenbach einnetzte (74.).
TSV Burgebrach -
SV Würgau 5:0

Das Spitzenspiel war lange Zeit von Taktik geprägt und demzufolge torchancenarm. Es bedurfte schon einer erstklassigen Direktkombination unter Beteiligung aller zentralen Mittelfeld-spieler des TSV, um mit 1:0 in Führung zu gehen. Daniel Baier verwandelte platziert. Bis zur 70. Min. neutralisierten sich beide Teams durch ihre disziplinierte Spielweise, bevor eine ereignisreiche Endphase anbrach. Zunächst markierte Markus Giehl nach einem Alleingang das 2:0. In der 75. Min. erhöhte Daniel Hoch nach einem Eckball von Denzler auf 3:0. Damit war das Spiel entschieden, vor allem, nachdem Will einen Foulelfmeter nicht an TSV-Torwart Medem vorbeibrachte. Der SVW steckte nun auf und musste in der Schlussphase zwei weitere Treffer durch Giehl zum 4:0 und Denzler zum 5:0-Endstand hinnehmen.
TSV Hirschaid -
SV Dörfleins 2:0

Bei guten Bedingungen entwickelte sich ein Derby, das sich überwiegend im Mittelfeld abspielte. Zwei gute Chancen boten sich nach gut 15 Minuten Übelein, der jedoch scheiterte. Sekunden vor dem Pausenpfiff streifte eine verunglückte Flanke von Wolf die Unterkante des TSV-Tores. Drei Minuten nach Wiederbeginn rettete ein Gästeverteidiger in Tornähe vor Jentsch, ehe in der 58. Min. Gästestürmer Will nach einem Alleingang knapp übers Hirschaider Tor zielte. In der 65. Min. verzog Nögel für den TSV. Es dauerte bis zur 73. Min., ehe Spielertrainer Trunk seine Elf nach einem Spielzug über vier Stationen mit seinem Kopfballtor erlöste. Die Heimelf wurde im Anschluss etwas stärker und in der 85. Min. verwertete P. Hoffmann ein langes Zuspiel von Ruff zum 2:0.