von unserer Mitarbeiterin  MMariell Dörrschmidt

Kronach — Von Handwerkern über Restaurantbetreiber bis hin zum Arzt: Aus rund 75 Mitgliedern besteht der Bund der Selbstständigen (BDS) in Kronach.
Der ehrenamtliche Verband zeichnet sich durch seine branchenübergreifende Präsenz in Kronach aus: "Das ist wichtig für den Austausch der verschiedenen Unternehmen untereinander", beschreibt Sibylle Fugmann, selbstständige Personalberaterin, die Spezialfunktion für die Region.
Die Mitglieder pflegen untereinander ein gutes Vertrauensverhältnis und so könne man herausfinden, welche Themen von Relevanz sind und angesprochen werden sollen.
Zu den Aktivitäten des Bundes der Selbstständigen zählen neben der Azubi-Akademie, verschiedenen Betriebsbesichtigungen, de r Veranstaltung Kultur und Familie, einem Unternehmerforum und dem Projekt Chefzubi auch die traditionellen Unternehmermittagessen.
Nicht nur auf Geschäftsführer-, sondern auch auf Angestelltenebene sollen hier Ideen transportiert und Impulse gesetzt werden. Zum Beispiel tausche man sich darüber aus, "was man von den Großen lernen und selbst in kleinerer Form installieren kann", sagt Sibylle Fugmann. Auf der gestrigen Tagesordnung des Unternehmermittagessens auf der Bastion Marie stand das aktuelle Thema Mindestlohn zur Diskussion. Christian Mitter, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Vorsitzender des BDS Kronach wollte durch seinen Vortrag die Unternehmer sensibilisieren und Transparenz in die neue Gesetzeslage bringen: "Es ist Handlungsdruck vorhanden. Die Zolle haben bereits Präsenz in Kronach gezeigt."
Der Mindestlohn von 8,50 Euro und die damit verbundene Dokumentationspflicht über Tag und Stundenanzahl seien dringend einzuhalten, denn im Fall einer Zolluntersuchung werden bei Nichteinhaltung oder Verweigerung hohe Geldstrafen verhängt. Ausnahmen sind laut Mitter häusliche Dienste und Schülerpraktika. Weiter sprach er an, dass sich Herausforderungen des Mindestlohngesetzes vor allem bei provisions abhängigen Vergütungen, Stundenkonten, Geringverdienern sowie bei Praktikumsverhältnissen wiederfinden. "Es ist wichtig, dass diejenigen, die sich richtig verhalten wollen, aufmerksam gemacht werden."