Die Stadt möchte sich ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) geben. Unter mehreren Anbietern wurde dafür das Unternehmen Baurconsult als Partner ausgesucht. Claudia Roschlau war als Vertreterin und Ansprechpartnerin der Stadt bei Baurconsult zur jüngsten Sitzung des Stadtrats gekommen, um das weitere Vorgehen mit dem Gremium abzustimmen.
Erst am 16. Februar hatte das Startgespräch zwischen Stadt und Baurconsult stattgefunden. Am 11. März folgte bereits ein erstes Abstimmungsgespräch von Baurconsult mit der Regierung von Oberfranken. Claudia Roschlau ließ am Montag keinen Zweifel daran, dass sie auch weiterhin so rasch wie möglich vorwärts kommen will.
Schon im Frühherbst soll ein Vorkonzept fertig sein, das nur noch einer Feinabstimmung bedarf. Ende des Jahres oder Anfang 2017 soll das ISEK auf dem Tisch liegen.


Bestandsanalyse

"Wir waren inzwischen schon in der Stadt und den Stadtteilen unterwegs, um einfach Ortskenntnis zu bekommen", erklärte Claudia Roschlau. Jetzt werden eine Bestandsanalyse vorgenommen und ein Stärken-Schwächen-Profil erstellt. Außerdem beginnt eine Runde von Experteninterviews. Gesprächspartner der Planer werden Vertreter der Wohnungsbaugesellschaft des Landkreises, der Wirtschaftsförderung am Landratsamt und aus Gesundheit und Pflege sein. Außerdem Senioren- und Jugendbeauftragte, Vertreter der Schulen und der Interessengemeinschaft der Gewerbetreibenden sowie der Stadtwerke und des Arbeitskreises Tourismus.
Am 4. Mai wird dann eine Lenkungsgruppe einberufen, in der neben den Planern von Baurconsult auch Mitarbeiter der Regierung von Oberfranken, Bürgermeister Marco Steiner und Bauamtsleiter Günther Benning sitzen werden. Dazu kommt je ein Vertreter der Fraktionen des Stadtrats und die Ansprechpartner aus den Experteninterviews.


Bürger in Workshops beteiligt

Danach soll ein Stand erreicht sein, der es sinnvoll erscheinen lässt, das Projekt der Öffentlichkeit vorzustellen. Das geschieht bei einer Auftaktveranstaltung am 24 Mai. In deren Folge sind fünf Workshops zur Bürgerbeteiligung geplant. Sie finden statt: am 28. Mai sowie am 10., 11., 24. und 25. Juni.
Ihre Ergebnisse fließen ein in die zweite Sitzung der Lenkungsgruppe, bei der Leitbildziele, Handlungsrichtlinien und ein Rahmenplan erstellt werden. Nach einer dritten Sitzung der Lenkungsgruppe wird das Konzept zunächst dem Stadtrat vorgestellt.
Es folgt die Beteiligung der betroffenen Behörden und eine öffentliche Auslegung des Konzepts. Mögliche weitere Verbesserungen oder Änderungen werden eingearbeitet und schließlich wird das ISEK in abschließender Form vom Stadtrat gebilligt und dann bei einer Abschlussveranstaltung präsentiert.