Mit einer kleinen Truppe von fünf Athleten war die Turnerschaft Herzogenaurach (TSH) mit Trainer Peter Müller zur bayerischen Leichtathletik-Meisterschaft der U20 und U16 nach München in die Werner-von-Linde-Halle im Olympiapark gereist. Niklas Wiesener holte sich die Bronzemedaille im Hochsprung. Auch die anderen Herzogenauracher wussten mit zum Teil deutlichen persönlichen Bestleistungen zu gefallen.


Wiesener startet drei Mal

Gleich in drei Disziplinen trat Wiesener in der U20 an. Im Hochsprung durfte er sich mit übersprungenen 1,84 Meter über Platz 3 freuen. Die 60 Meter Hürden beendete er in 9,06 Sekunden als Siebter und im Weitsprung kam er bei starker Konkurrenz mit 6,32 Metern auf Rang 8.
In derselben Altersklasse steigerte Christopher Zahl seine Bestzeit über 400 Meter um satte 1,68 auf 52,59 Sekunden. Damit verpasste er eine Medaille nur um acht Hundertstel und musste sich in dem sehr engen Rennen mit dem fünften Platz begnügen. Justus Santjer absolvierte seinen ersten Wettkampf über die 99 Zentimeter hohen Hürden in 8,99 Sekunden und wurde Sechster.
Anne Lohmann erreichte mit neuer Bestzeit im Vorlauf (8,11 s) über 60 Meter das Finale und wurde dort nach einem schlechten Start in 8,16 Sekunden Siebte. In der U16 verbesserte sich Vereinskameradin Chiara Ebner im Hürdensprint deutlich und kam in 9,53 Sekunden auf Rang 6. pm