Coburg — Der Verein Coburger Briefmarkensammler von 1903 erinnert beim Regionaltauschtag mit Werbeschau der offenen Klasse an den 200. Todestag von Prinz Josias. Der Tauschtag findet am 25. und 26. April in der Jugendeinrichtung CoJe statt.
Prinz Josias von Sachsen-Coburg-Gotha, Herzog zu Sachsen und Kaiserlicher Feldmarschall, dessen imposantes Denkmal seit 1911 auf dem Theaterplatz steht, starb am 26. Februar 1815 im Alter von 78 Jahren. Bezeichnet wird der Prinz vor allem als Retter der Stadt Coburg, weil er durch geschickte Verhandlungen mit dem französisch-napoleonischen General Augereau seine Heimatstadt vor Plünderung bewahrte. Zu diesem Thema werden eine Briefmarken-Ganzsache sowie Spezialsammlungen mit seltenen Bildern und Ansichtskarten aufgelegt. Daneben werden weitere Briefmarken, Ansichtskarten, Foto- und Belegsammlungen gezeigt.
Angemeldet haben sich 15 Aussteller mit insgesamt 22 Exponaten: "Erinnerungen an eine Grenze" zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit von Norbert Niermann, Thematiksammlungen wie "... und seh`die Lande um den Main zu meinen Füßen liegen" von Lienhard Bauersachs, "Friedrich der Große" von Manfred Jenke, "Der Steinweg und die Spitalgasse in Coburg" von Walter Bienstock, "Uhus, Eulen und Käuze" von Bernd Schneider, "Pferdewappen in Bayern" von Dieter Schunk, "Karl May in der Philatelie" von Burkhard Grempel, die "Black Penny auf Briefmarken" von Werner Pollach, "Hummelfiguren auf Briefmarken" von Hartmut Scholz und "Besondere Philatelie-Beispiele aus Coburg" von Joachim Eichhorn.
Erwartet werden Händler aus Bayern und Thüringen, die Briefmarken und Belege, Zubehör und Münzen anbieten. des