Breitengüßbach — Ohne Chance waren die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach in Vilsbiburg. Die Gäste hielten nur im zweiten Viertel mi und verloren bei den Baskets mit 59:87.
Die Gäste hielten anfangs gut mit. Drei Dreier in Folge der Hausherren durch Mayr und Boyer brachten diese bis zur 7. Min. mit 16:7 in Führung. Erst jetzt konnten die Oberfranken durch Dippold und Wagner wieder punkten. Stefan Dinkel war es, der mit zwei verwandelten Freiwürfen den 20:12-Stand nach dem ersten Viertel aus Sicht der Niederbayern herstellte.
Durch zwei Dreier von Taras und Jefferson zu Beginn des zweiten Spielabschnittes kam die Tröster-Truppe wieder bis auf vier Zähler heran, doch sieben schnelle Punkte der Gastgeber sorgten erstmals für eine zweistellige Führung der Baskets (29:18, 14. Min). Vilsbiburg setzte sich in dieser Phase durch Mayr, der am Ende mit sechs Dreiern erfolgreich war, und Boyer bis auf 15 Punkte ab (17. Min), ehe die Güßbacher gegen Ende der ersten Halbzeit eine kleine Aufholjagd starteten und durch Dippold, Wagner und Djerman den Rückstand wieder in den einstelligen Bereich drücken konnten. Zur Halbzeit stand es 40:32 für die Niederbayern.
Die Gastgeber kamen topmotiviert aus der Kabine. Sie starteten einen 9:0-Lauf durch Mayr, Boyer und Novy, ehe die TSV-Basketballer die ersten Punkte in der zweiten Halbzeit erzielten (49:32, 22. Min). Erst jetzt konnten die Breitengüßbacher wieder dagegen halten und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. In der 26. Min. lautete der Spielstand 56:39. Kurze Zeit später gingen die Baskets zum ersten Mal mit über 20 Punkten in Front. Märkl war es in dieser Phase, der mit zwei Dreiern und zwei Assists dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Nach 30 Minuten lag der Gast mit 25 Zählern in Rückstand (68:43).
In den ersten Minuten des vierten Viertels setzten sich die Niederbayern bis auf 30 Punkte ab. Dinkel und Wagner brachten die Güßbacher zwar wieder etwas heran, doch die Gastgeber schlugen eiskalt zurück. Djerman und Fichtner punkteten auf Güßbacher und immer wieder Goderbauer auf Vilsbiburger Seite. Djerman machte kurz vor Ende die letzten Punkte der Tröster-Truppe zum Endstand von 87:59. Die schlechte Wurfquote der Güßbacher und die exzellente Dreier-Quote der Vilsbiburger (fast 45 Prozent) waren die Hauptgründe für die Niederlage in Niederbayern. red
TSV Breitengüßbach: Dinkel (13 Punkte/3 Dreier), Dippold (12/1), Djerman (9/1), Fichtner (2/0), Jefferson (3/1), Keppeler (2), Kunz, Taras (5/1), Völkl, Wagner (13)