Vestenbergsgreuth — In der Marktgemeinde Vestenbergsgreuth gibt es - in Bezug auf die Breitbandversorgung - noch einige weiße Flecken. Ochsenschenkel, Oberwinterbach, Dutendorf, Hermersdorf und Frickenhöchstadt erreichen eine Datengeschwindigkeit von weniger als 15 Megabit und gelten damit als "unterversorgt". "Wir sind eine Gemeinde und dürfen die Bürger dieser Ortsteile nicht abhängen", sagte Bürgermeister Helmut Lottes (CSU/UB) bei der Behandlung der Thematik in der Sitzung des Gemeinderats. Auf diese Ortsteile sollen sich nun Auswahlverfahren und Ausschreibung für das neue staatliche Förderprogramm zum Breitbandausbau konzentrieren.
"Leider", so Lottes, sei die Marktgemeinde eine sogenannte finanzstarke Kommune und komme daher nur in den Genuss der Mindestförderung von 60 Prozent. Eventuell will die Gemeinde die Höhe ihrer Eigenbeteiligung durch Festlegung einer Höchstsumme begrenzen. Darüber müsse jedoch noch mit der bayerischen Breitbandberatung diskutiert werden, erklärte Bürgermeister Lottes auf Nachfrage. Der Breitbandausbau soll im Jahr 2016 über die Bühne gehen. See