Kein Zweifel, der Mann an der Gitarre hat ihn, den Blues, den waschechten, den, der von ganz weit drinnen kommt. Mit dem ebenso blues-besessenen Mundharmonikavirtuosen Chris Schmitt zelebriert Klaus Brandl dieses Lebensgefühl nach einer durchzechten Nacht, in der alles Geld verspielt wurde und auf dem Frühstückstisch der Abschiedsbrief der Freundin liegt.
Mit anrührend schrägen Bluesnummern, Liebesliedern ohne Schmalz und traurige Balladen ganz ohne Träne im Knopfloch erzählt der Nürnberger auch bei einem Frühschoppen am Sonntag, 25. Juni, ab 11 Uhr auf dem Felsenkeller Utz bei Weppersdorf seine Bluesgeschichten, "die halt so sind wie das Leben". Klaus Brandl, Chris Schmitt und der Keyboarder Willi Förtsch sind nach so vielen Auftritten bereits eine Institution im Veranstaltungskalender des Vereins Spielraum Kultur Hemhofen-Röttenbach, der den "Blues-Frühschoppen unterm Blätterdach" auch heuer organisiert.
Wie es in einer Pressemitteilung des Vereins heißt, ist der Felsenkeller Utz zum zweiten Mal der Spielraum. Er kann von Hemhofen oder Zeckern aus zu Fuß (30 Minuten) oder mit dem Fahrrad und natürlich mit dem Auto (Zufahrt über Adelsdorf) erreicht werden. Der Eintritt ist frei, Spenden unterstützen die Arbeit des Vereins. red